HOME

Griechenland: Bier, Fisch und Salat für 836 Euro – Touri-Gruppe fühlt sich von Restaurant übel abgezockt

Ein amerikanischer Tourist besuchte mit Bekannten auf der griechischen Insel Mykonos ein Restaurant. Als die Rechnung kam, traute er seinen Augen nicht. Für Getränke und Essen sollte er in einem eher durchschnittlichen Strandrestaurant 836 Euro zahlen.

Kassenbon und Gericht eines Restaurants in Griechenland

Der betroffene Restaurant-Besitzer in Griechenland widersprach dem Vorwurf der Abzocke energisch (rechts: Symbolfoto)

Getty Images

Die Insel Mykonos am Ägäischen Meer zählt zu den populärsten Reiseorten Griechenlands. Sowohl der alte Hafen als auch die im venezianischen Stil erbaute Strandpromenade locken jedes Jahr etliche Besucher aus der ganzen Welt ins sogenannte "Klein-Venedig" Griechenlands.

Auch ein Gast aus New York besuchte im Mai zusammen mit Bekannten die Strandgegend der Insel und begab sich in eines der zahlreichen Strandrestaurants um zu essen. Nachdem sie ihre Calamari zusammen mit Salat, Bier, Wasser und Saft verzehrt hatten und um die Rechnung baten, "traf sie fast der Schlag", wie er unter dem Namen "ciscorock" auf dem Portal TripAdvisor berichtete: Sage und schreibe 836 Euro sollte der Schmaus kosten.

Sechs Portionen Calamari wurden mit 591 Euro berechnet, ein Bier mit 25, Salat mit 19,80 und ein Tomatensaft mit 9 Euro. "Die Mitarbeiter sind unehrlich und lehnten es ab, uns eine Speisekarte zu zeigen oder Preise zu nennen.", schrieb er unter das Foto, auf welchem der Original-Bon zu sehen ist.

Im britischen "Independent" äußerte sich daraufhin auch der betroffene Restaurant-Besitzer und widersprach dem Vorwurf der Abzocke energisch: "Wir schätzen unsere Kunden sehr und haben unsere Kosten sehr genau berechnet, um ein Produkt herstellen zu können, welches sein Geld wert ist." Wer sich das nicht leisten könne oder wolle, solle auf günstigere Angebote zurückgreifen. Auf den Vorwurf der fehlenden Speisekarten mitsamt den Preisangaben wurde in dem Interview jedoch nicht eingegangen.

Weitere Griechenland-Besucher stimmten Kritik zu

Letztlich muss man dem New Yorker jedenfalls dankbar sein, dass er seine Erfahrungen mit der restlichen Welt auf TripAdvisor und Instagram teilt. Mit seiner Meinung, dass eine solche Summe für das konsumierte Mahl völlig überzogen sei, steht er nicht allein da. Neben einigen positiven ("Excellent") und neutralen Bewertungen finden sich bei TripAdvisor vor allem unter den neuesten Kommentaren viele Warnungen à la "Beware", also "Vorsicht" und auch noch eindeutigere, wie "DO NOT GO HERE!!".

Quellen: Tripadvisor / Instagram-Account "rtuenbshdbnd" / "Independent"

Supermodel Emily Ratajkwoski tanzt im knappen, gepunkteten Bikini auf einer Yacht und hält ein Weinglas in der Hand
km

Wissenscommunity