Tagesausflug nach New York Wem die Stunde schlägt


Hotels in New York sind schrecklich teuer. Wer jedoch nur einen Tag bleibt, kann sich die Unterkunft sparen: Für 333 Euro geht es ab Frankfurt morgens hin und abends zurück. stern.de stellt vor, was in zehn Stunden New York möglich ist.
Von Jens Maier

Crazy Trip nennt Last Minute Anbieter "L'tur" sein neustes Angebot. Für 333 Euro können New-York-Fans ab sofort ihre Lieblingsstadt per Tagesausflug besuchen. Um 8.20 Uhr hebt der Flieger von Singapore Airlines in Frankfurt ab, landet um 11 Uhr Ortszeit in New York. Dann bleiben genau zehn Stunden, um die Metropole zu erkunden. Abends um 21 Uhr geht der Flug zurück und landet am anderen Morgen um 10.50 Uhr wieder in Frankfurt.

Ungewöhnliche Erlebnisse zu günstigen Preisen stecken hinter diesem neuen Konzept. "Wir wollen unseren Kunden etwas Außergewöhnliches und Einzigartiges bieten. Der Crazy Trip ist sonst nirgendwo anders zu buchen", erklärte "L'tur" Pressesprecherin Tanja Dauth gegenüber stern.de das Angebot. Den Crazy Trip gibt vorerst nur an fünf Tagen: am 18., 19., 23., 24. und 25. Januar. "Danach starten wir weitere spezielle Angebote. Eine Verlängerung des New York-Angebots ist aber nicht ausgeschlossen," sagte Dauth. In den 333 Euro pro Person sind auch Steuern und Gebühren enthalten. "Macht also nur sensationelle 33 Euro pro Stunde New York", rechnet Dauth vor.

Nicht enthalten sind allerdings die Transfers zum Flughafen Frankfurt und vom Flughafen JFK nach Manhattan. "L'tur" bietet aber einen kostengünstigen Transfer nach Frankfurt an: "Wer möchte, kann unseren Zug zum Flug für 29 Euro dazubuchen, darin sind die Kosten zum und vom Flughafen Frankfurt per Bahn enthalten. Die Transfers in New York muss der Kunde selbst bezahlen." Mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zum Beispiel der Metro, kostet ein Ticket in die City fünf US-Dollar. Die Transportkosten summieren sich somit auf insgesamt ca. 370 Euro. Nervig außerdem, dass für die Ab- und Anreise vom und zum JFK-Airport wertvolle Zeit verloren geht.

Ein- und Ausreise kostet Zeit

Auch die Einreiseprozedur in die USA kostet Zeit, denn die bleibt Tagesbesuchern nicht erspart: Fingerabdruck und Foto sind beim Immigration Service Pflicht, um einen Visa-Stempel für den Reisepass zu bekommen. Neu ist auch, dass bei der Ausreise die gleiche Prozedur nochmals ansteht. Eine Stunde wird also nur für Ein- und Ausreise draufgehen. Vorteil des Tagestrips: Gepäck kann man sich getrost sparen und holt so etwas Zeit wieder auf. Kleiner Tipp: Bevor sie das Flughafen-Gebäude verlassen, sollten sich Reisende bereits für ihren Rückflug am Abend einchecken. Statt 1,5 Stunden vorher müssen Passagiere somit nur 40 Minuten vor Abflug am Gate sein. Doch Vorsicht, 40 Minuten vorher ist der absolut letzte Zeitpunkt und die Wege im JFK-Airport sind lange.Wer New York auf diese Weise besucht, muss sich also darüber im Klaren sein, dass ihn kein entspannter Trip erwartet. Die Reise wird stressig - und wie! Damit sie sich trotzdem lohnt, hat stern.de einen Stundenplan entwickelt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker