HOME

Videoclip "Loving Lanka": Liebeserklärung an eine exotische Insel

Ein Filmemacher hat sich eine Auszeit auf Sri Lanka genommen. Nach drei Monaten kehrte er mit 60 Stunden Videomaterial zurück. Jetzt ist sein kurzer Clip "Loving Lanka" online: ein Film wie ein Tanz, voller neuer Momente und vieler Überraschungen.

Der Kameramann Sebastian Linda aus Dresden bezeichnet sich als Skateboarder, Surfer, Snowboarder und Kletterer. Er dreht professionelle Werbefilme, gibt Video-Workshops ("Dreh und schneide deinen eigenen Film in 2 Tagen!") und dokumentiert seine Reisen. Ende des vorigen Jahres legte er eine Pause ein und ging für drei Monate nach Sri Lanka.

Bei der Rückkehr hatte er unendliche viele Eindrücke im Gepäck - und Gigabyte von Bildern auf seinen Datenträgern. "Ich filmte 60 Stunden Material, was eine Menge für einen dreiminütigen Clip ist", schreibt er auf seiner Facebook-Seite.


Die schnellen Perspektivenwechsel, Kamerafahrten und Rückwärtsbewegungen in dem dreiminütigen Clip "Loving Lanka" wirken wie das Ergebnis einer aufwändigen Postproduktion. Doch das Gegenteil ist der Fall. Linda berichtet, dass die meisten Effekte schon unterwegs mit minimalem Equipment entstanden. Viele Sequenzen wurden aus der Hand und die Zeitrafferaufnahmen mit dem Fisheye-Objektiv geschossen. Herausgekommen ist eine optische Liebeserklärung an eine der beliebtesten Urlaubsziele in Asien.



Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity