VG-Wort Pixel

Covid-19-Schutz Corona-Erkrankung im Urlaub: Längst nicht alle Krankenversicherungen zahlen

Reisende stehen vor der Gepäckaufgabe des Flughafens Hannover.
An den Schaltern der Flughäfen − wie hier in Hannover − geben Reisende wieder ihr Koffer auf, um in den Urlaub zu fliegen. Doch längst nicht jeder hat eine ausreichende Krankenversicherung im Gepäck.
© Moritz Frankenberg
Nicht alle Auslandskrankenversicherungen bieten einen Covid-19-Schutz. Was tun wenn die Krankenversicherung im Falle einer Corona-Erkrankung im Ausland nicht zahlt?

Wer derzeit einen Urlaub im Ausland  plant, der sollte darauf achten, dass seine Krankenversicherung auch eine Corona-Erkrankung abdeckt. Wie die Zeitschrift "Finanztest" in ihrer Juni-Ausgabe berichtet, sei dies nicht bei allen Versicherungen der Fall. So würden manche Tarife im Pandemiefall nicht greifen oder Zahlungen nicht tätigen, wenn für das Urlaubsziel vor Reisebeginn eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bestand. Entwarnung besteht jedoch, wenn die Reisewarnung während des bereits begonnenen Urlaubs erfolgt. In diesem Fall würden alle Versicherer einspringen, die Pandemien nicht generell ausschließen.

Eine bessere Krankenversicherung im Ausland für wenig Geld

Einige Reiseveranstalter bieten demnach einen kostenfreien Covid-19-Zusatzschutz an. Die Angebote sind aber an bestimmte Buchungs- und Reisezeiten gebunden und greifen nicht bei anderen Erkrankungen. Die Stiftung Warentest empfiehlt daher bei Auslandsreisen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung, die Covid-19 einschließt.  

Viele der 43 getesteten Jahresverträge für Familien und der 52 untersuchten Tarife für Einzelpersonen bieten demnach Reisenden in diesen Fällen Sicherheit für wenig Geld. So kostet der günstigste sehr gute Jahrestarif für unter 50-jährige Alleinreisende nur 7,92 Euro. Für junge Familien ist das preiswerteste sehr gute Angebot für 18,60 Euro zu haben. Das günstigste Angebot für über 65-Jährige kostet nur acht Euro.

Reisebuchung

Zahlt eine Krankenversicherung auch einen Quarantäneaufenthalt im Ausland?

Einige Länder wie Thailand, Costa Rica oder Chile verlangen aktuell für die Einreise den Nachweis, dass eine Versicherung für eine Covid-19-Erkrankung und den Quarantänefall aufkommt. Teils werden auch konkrete Deckungssummen gefordert. Da Auslandskrankenversicherungen nur bei Erkrankungen einspringen, benötigen Reisende in solchen Fällen zusätzlich eine besondere Reiserücktritts- mit Reiseabbruchversicherung, die auch eine Quarantäne umfasst. Diese übernimmt dann zusätzliche Kosten für den Aufenthalt und den Rückflug. 

Ordnet ein Arzt aufgrund von Symptomen einen Covid-19-Test an, zahlen die besten Tarife bis Note 0,8 dafür auf jeden Fall. Der Pflichttest für den Rückflug ist aber selbst zu bezahlen.

ldh AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker