HOME

Rekordhitze: Der Norden schwitzt

Die ersten stöhnen schon wieder: Nach wochenlangem Schmuddelwetter verabschiedet sich der Mai mit Rekordhitze. Besonders im Norden ist derzeit jedes Mittel Recht, um sich abzukühlen.

Nach Wochen mit kühlem Schmuddelwetter genießen die Menschen im Norden in diesen Tagen schweißtreibende Temperaturen. Am Freitag wurden in Hamburg nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia 26 Grad gemessen. Lübeck und das Herzogtum Lauenburg blieben mit 25 Grad nur knapp darunter. Angenehmer war es nur auf den Nordfriesischen Inseln. So war Hörnum auf Sylt mit 17 Grad der kühlste Fleck im Land.

Am Donnerstag schwitzten die Nordlichter bereits bei Rekordhitze. In Hamburg mit 29,9 und in Lübeck mit 28,9 Grad wurde der bisher heißeste Tag des Jahres gemessen. Der bisherige Spitzenwert lag am 2. Mai bei knapp 26 Grad. Am Sonnabend dürften nach der Vorhersage die Rekorde schon wieder schmelzen. "Bis zu 33 Grad sind drin", sagte ein Meteorologe.

Nordseebäder stark nachgefragt

Bei der ungewohnten Hitze im Norden hat in den Ost- und Nordseebädern Schleswig-Holsteins das Telefon für Anfragen nach Quartieren für das Wochenende nicht still gestanden. Die Tourismus- Agentur Schleswig-Holstein in Kiel erwartete am Freitag viele spontane Wochenendurlauber. Landesweit seien noch Unterkunftsmöglichkeiten verfügbar, die Auslastung könne aber nicht beziffert werden.Auch die Kurverwaltung in Laboe (Kreis Plön) erwartet zum Wochenende viele Tagesausflügler, kann aber noch Quartiere anbieten. Knapp wird es für Wochenendgäste in und um die Eckernförder Bucht:Vor allem in den vergangenen Tagen habe es viele kurzfristigen Buchungen gegeben, sagte eine Sprecherin der Kurverwaltung. Einen großen Ansturm in den kommenden Tagen erwarten die Betreiber der "5- Seen-Fahrt" in Bad Malente (Kreis Ostholstein). "Seit der guten Wettervorhersage in den vergangenen Tagen haben wir viele Anfragen", sagte Sprecher Kai Kiehne. Eine gute Nachfrage nach Hotels, Pensionen und Appartements verzeichnet das Nordseebad St. Peter-Ording seit etwa 14 Tagen. Laut Kurverwaltung ist die Nachfrage deutlich größer als zu Ostern und Pfingsten. Strandkörbe sind allerorten - noch - zu haben.

Strandfeeling auch in der Stadt

Auch in Hamburg kamen Sonnenhungrige auf ihre Kosten und bevölkerten die Cafés und Kneipen an Elbe und Alster. Hunderte waren am Donnerstagabend im Beach Club "Hamburg del Mar". "Es war gigantisch - wir hatten volles Haus", sagte der Besitzer Harry Woltmann und erwartete auch für Freitag einen großen Andrang. Am Café "ALEX im Alsterpavillon" am Jungfernstieg waren die Plätze auf der Terrasse seit dem frühe Freitagvormittag gut besucht. Apfelschorle, Cola und Mixgetränke aus Bier und Limonade gingen dort am besten über die Theke. Im Café "Cliff" an der Alster war neben kühlem Caipirinha auch die Spezialität "Caipirovska" gefragt - ein "Caipi" mit Wodka.Rita Schaffi genoss am Freitag ihren 68. Geburtstag an der Außenalster und tafelte mit Gästen im Grünen. "Es ist herrlich - ich könnte den ganzen Tag hier sitzen", sagte das Geburtstagskind. "Von mir aus kann das Wetter so bleiben." Die Meteorologen versprechen:erst zum Beginn der Arbeitswoche soll es im Norden wieder kühler werden.

Wissenscommunity