HOME

Skicross-Star: Schwedische Olympia-Dritte Anna Holmlund liegt nach Unfall im Koma

Die schwedische Skicrosserin Anna Holmlund liegt nach einem schweren Pistenunfall im künstlichen Koma. Die 29-Jährige trainierte für den letzten Weltcup des Jahres.

Anna Holmlund Skicross

Der schwedische Skicross-Star Anna Holmlund nach der Weltcup-Siegerehrung im März 2016

Schock für den Ski-Sport: Die schwedische Skicrosserin und Olympia-Dritte Anna Holmlund liegt nach einem Trainingssturz im Koma. Die Spitzenfahrerin war am Montag in Innichen in Südtirol verunglückt, in das Krankenhaus von Bozen gebracht und noch am Abend notoperiert worden, wie der schwedische Verband am Dienstag mitteilte.

Als Grund für den Eingriff wurden Hirnblutungen angegeben. Die 29-Jährige wurde in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt und liegt auf der Intensivstation. Weitere Angaben und Prognosen konnten aktuell nicht gemacht werden.

Anna Holmlund schlug mit dem Kopf auf den Boden

Nach Berichten des schweizerischen "Blick" schlug Holmlund, die allein trainierte, nach einem missglückten Sprung mit dem Kopf auf den Boden. Schwedens Skicross-Chef Joar Batelson wird mit den Worten zitiert: "Es passierte auf einem relativ leichten Teil der Piste. Sie geriet ein wenig aus dem Gleichgewicht, eine unglückliche Situation."

Holmlund ist eine der besten Skicrosserinnen der Welt und 19-malige Weltcup-Siegerin. Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi war sie zu Bronze gefahren. Der Unfall passierte im Training zum letzten Weltcup des Kalenderjahres in Innichen in den Dolomiten.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity