HOME

Ferrari-Fahrer: Vettel lästert über Formel 1 - "nur noch peinlich"

Sebastian Vettel ärgert sich über die vielen Veränderungen in der Formel 1. Indirekt kritisiert er sogar Chef Bernie Ecclestone.

Ferrari-Star Sebsatian Vettel ist mit der Entwicklung der Formel 1 unzufrieden

Ferrari-Star Sebsatian Vettel ist mit der Entwicklung der Formel 1 unzufrieden.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat sich im Interview mit der "Welt am Sonntag" verärgert über den Zustand der Formel 1 gezeigt. "Wir müssen aufpassen, dass die Formel 1 ihr Gesicht nicht verliert", sagte Vettel. Er kritisierte die vielen Änderungen am Regelwerk und griff indirekt auch Chef Bernie Ecclestone an.

"Drei Wochen vor Saisonstart das Qualifying-Format zu ändern, allein das war schon Quark." Vettel monierte, manches sei eher "künstlich" gemacht, und das schrecke Zuschauer ab. "Damit kann sich kein Fan identifizieren." Das Urteil des Ferrari-Stars: Manchmal verhalte sich die Formel 1 "nur noch peinlich".

Quali-Hickhack in der Formel 1

Zu Beginn des Rennjahres führten die Bosse ein neues Qualifying-Format ein. Doch es stellte sich heraus, dass es zu so großer Langeweile führte, dass es bereits mit dem nächsten Rennen in China wieder abgeschafft wird. Die Formel 1 kehrt dann zum alten Modus zurück.

feh

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.