HOME

Formel 1: Williams vergibt Cockpit an Bruno Senna

Bruno Senna wird bei Williams das zweite Cockpit neben Pastor Maldonado erhalten. Adrian Sutil und Rubens Barrichello haben den Kampf um einen Arbeitsplatz in der Königsklasse des Motorsports offenbar verloren.

Das Williams-Team hat Bruno Senna als zweiten Fahrer neben Pastor Maldonado präsentiert. Damit ist auch die Hoffnung von Adrian Sutil auf einen Platz bei dem britischen Traditionsrennstall geplatzt.

Der Deutsche ist derzeit vertragslos und hat kaum noch Optionen auf ein Engagement in der kommenden Formel 1-Saison. Das einzige noch freie Cockpit hat Außenseiter HRT zu vergeben. "Wir sind nicht überrascht. Wir haben schon seit Wochen nicht mehr mit Williams verhandelt", sagte Sutils Berater Manfred Zimmermann.

Es gebe aber weiterhin Optionen für den bei Force India ausgemusterten Sutil, möglicherweise sogar in der Formel 1. "Entweder kommen wir noch mit einer Überraschung oder mit Plan B", sagte Zimmermann.Vor dem Auftritt des wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagten Sutil im Münchner Prozess Ende Januar werde es keine Entscheidung geben, sagte Zimmermann.

Kein Platz mehr für Barrichello 

Nach der Verpflichtung von Bruno Senna ist auch für Altmeister Rubens Barrichello kein Platz mehr bei Williams. Dem Grand-Prix-Rekordstarter, der 19 Saisons in der Formel 1 absolviert hat, droht das Karriereende in der Königsklasse. Dass er ausgerechnet von seinem Landsmann Senna verdrängt wird, entbehrt nicht einer gewissen Tragik.

Denn dessen Onkel Ayrton Senna war ein Freund und Mentor Barrichellos, der 1993 seine erste Formel 1-Saison fuhr. Ein Jahr später verunglückte Ayrton Senna in einem Williams tödlich. Auf Barrichello ruhten fortan die Erwartungen der brasilianischen Motorsport-Fans. Gemessen an Ayrton Senna konnte er diese nicht erfüllen. Nun löst ihn Sennas Neffe Bruno bei Williams ab und schickt Barrichello womöglich in den Formel 1-Ruhestand.

"Es wird interessant sein, für ein Team an den Start zu gehen, bei dem mein Onkel schon gefahren ist. Einige haben sogar schon mit Ayrton zusammengearbeitet. Hoffentlich können wir einige Erinnerungen aufleben lassen und große neue kreieren", erklärte Senna laut uk.reuters.com.

Der 28-Jährige debütierte 2010 bei HRT in der Formel 1, im letzten Jahr löste er Nick Heidfeld bei Lotus Renault während der Saison als Stammfahrer ab. Insgesamt hat Bruno Senna 26 Formel 1-Rennen absolviert.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity