HOME

1. Bundesliga: DFB-Kontrollausschuss fordert harte Strafen für fünf Profis von Hertha und Düsseldorf

Fünf Spielern droht ein Nachspiel in Sachen Relegation: Der DFB fordert unter anderem ein Jahr Sperre für Herthas Levan Kobiashvili, der Schiedsrichter Wolfgang Stark geschlagen haben soll. Auch seine Mitspieler Thomas Kraft, Christian Lell und Andre Mijatovic sowie Düsseldorfs Andreas Lambertz drohen Zwangspausen.

Ginge es nach dem Willen des DFB-Kontrollausschuss hätten die Ereignisse im Relegationsspiel zwischen Fortuna Düseldorf und Hertha BSC gleich für fünf Spieler ein Nachspiel. So beantragte das Gremium für den Berliner Levan Kobiashvili wegen einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter eine Sperre von einem Jahr.

Kobiashvili wird beschuldigt, Referee Wolfgang Stark nach Spielschluss auf dem Treppenabgang des Spielertunnels von hinten mit einem Faustschlag am Hinterkopf getroffen zu haben.

Auch die Hertha-Spieler Thomas Kraft, Christian Lell und Andre Mijatovic müssen lange Sperre befürchten. Lell will der Kontrollausschuss für sechs Partien aus dem Verkehr ziehen, weil der Defensivspieler in der Nachspielzeit seinen Gegenspieler Assani Lukimya-Mulongoti angespuckt und nach Spielschluss den Unparteiischen beleidigt haben soll.

Auch Strafe für zündelnden Lambertz

Ebenfalls wegen Schiedsrichterbeleidigung nach Spielende drohen Torhüter Kraft (fünf Spiele) und Mijatovic (vier Partien) lange Sperren. Der Düsseldorfer Andreas Lambertz soll nach den Vorstellungen des Kontrollausschusses zwei Begegnungen aussetzen, weil er nach Spielende im Stadioninnenraum inmitten feiernder Anhänger ein Bengalisches Feuer nach oben gehalten hatte. Zudem soll der Fortuna-Profi 5000 Euro Strafe zahlen.

Die Beschuldigten haben bis Donnerstagnachmittag Zeit, sich zu den Strafanträgen zu äußern. Stimmen sie nicht zu, gehen die Anträge an den Einzelrichter des DFB-Sportgerichts.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity