HOME

2. Bundesliga: Aachen verliert gegen den FSV Chrisantus

Auch beim Heimdebüt des neuen Trainers Friedhelm Funkel blieb Alemannia Aachen sieglos. Der Grund für die 1:3-Niederlage hatte einen Namen: Macauley Chrisantus vom FSV Frankfurt erzielte einen Hattrick. Da konnte auch David Odonkor nichts mehr machen.

Alemannia Aachen bleibt auch mit Coach Friedhelm Funkel in der 2. Bundesliga sieglos. Beim Heimdebüt des neuen Trainers musste der ehemalige Erstligist gegen den FSV Frankfurt eine 1:3 (1:0)-Niederlage hinnehmen und konnte den letzten Tabellenplatz nicht verlassen. 

Mann des Spiels war der Frankfurter Macauley Chrisantus, der das Match mit einem Hattrick (53./69./86.) im Alleingang entschied. Vor 15.179 Zuschauern traf zuvor Tobias Feisthammel (32.) für die Gastgeber.

Aachen zeigte Nerven

Aachen war bemüht, spielte aber zu umständlich. Die Alemannia hinterließ auch nach der Führung einen nervösen Eindruck. Die Frankfurter mieden lange das Risiko, erarbeiteten sich durch schnelle Angriffe allerdings gute Chancen. Chrisantus (7.), Zafer Yelen (14.) und Karim Benjamina (34.) verfehlten im ersten Abschnitt das Aachener Tor. Wesentlich besser machte es nach dem Seitenwechsel Chrisantus, der drei Möglichkeiten souverän nutzte.

Mit der Hereinnahme des früheren Nationalspielers David Odonkor erhöhte Aachen den Druck, blieb aber glücklos. Odonkor scheiterte mit der besten Chance an FSV-Keeper Patric Klandt (62.).

sportal.de / sportal

Wissenscommunity