HOME

2. Bundesliga: Keine Tore bei KSC - Bochum

Nach dem torlosen Unentschieden beim Karlsruhe SC bleibt der VfL Bochum weiter im unteren Tabellendrittel und hat es verpasst, den vierten Saisonsieg einzufahren. Der KSC bleibt auf Relegationsplatz 16 und wartet seit neun Spieltagen auf einen Erfolg.

Der VfL Bochum tritt auch unter seinem neuen Trainer Andreas Bergmann auf der Stelle. Beim nunmehr seit neun Spielen sieglosen Karlsruher SC kam Bochum nur zu einem 0:0. Die als Aufstiegsmitfavorit gestarteten Bochumer warten damit weiter auf ihren vierten Saisonsieg und stecken in der unteren Tabellenhälfte fest. Die 12.327 Zuschauer im Wildparkstadion sahen am zwölften Spieltag eine kampfbetonte, unterhaltsame Partie.

Die Gäste aus dem Ruhrpott erwischten den besseren Start: Kapitän Christoph Dabrowski (5./36. Minute) und Chong Tese (32.) vergaben drei Großchancen. Der KSC präsentierte sich zunächst ängstlich und nur leicht verbessert im Vergleich zum bisherigen Saisontiefpunkt bei Union Berlin (0:2). Wie aus dem Nichts traf KSC-Spielführer Alexander Iaschwili nach einem Dribbling dann aber das rechte Lattenkreuz (42.).

Der nach seiner Gelb-Sperre zurückgekehrte georgische Routinier hatte auch in der zweiten Spielhälfte eine riesige Gelegenheit (47.) für die Nordbadener, bei denen Mittelfeldspieler Marco Terrazzino nach fünf Wochen Verletzungspause (Schienbeinblessur) sein Comeback feierte. Die Gäste verpassten es, bei einer Doppelchance durch Takashi Inui und Chong Tese (70.), den Sack zuzumachen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity