HOME

2. Fußball-Bundesliga: Fortuna Düsseldorf erobert Platz zwei

Fortuna Düsseldorf hat gegen Erzgebirge Aue gewonnen und den zweiten Tabellenplatz erobert. Im zweiten Samstagspiel riss für 1860 München gegen den abstiegsbedrohten FSV Frankfurt eine Erfolgsserie.

Fortuna Düsseldorf hat die Bundesliga wieder fest im Visier. Am Samstag gewann die Elf von Trainer Norbert Meier gegen den abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue mit 3:1 (1:1) und schob sich in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga auf Rang zwei vor. Nach zunächst sechs sieglosen Partien zum Rückrundenstart, feierte Düsseldorf nun den zweiten Erfolg in Serie.

Die frühe Führung der Gäste durch Guido Kocer (4. Minute) glich Maximilian Beister (22.) rasch aus. Nach der Pause sorgten Ken Ilsö (64.) und Thomas Bröcker (72.) für die Entscheidung. Aue verlor zudem Pierre Le Beau, der nach einem Foulspiel die Rote Karte (74.) sah. Der Sieg der überlegenen Düsseldorfer hätte vor 30 237 Zuschauern durchaus höher ausfallen können. Aue hingegen konnte nach dem frühen 1:0 kaum noch Akzente in der Offensive setzen.

14. Saisonsieg für Düsseldorf


Der 14. Saisonsieg hat für Düsseldorf aber auch einen bitteren Nachgeschmack: Rösler und Adam Bodzek sahen ihre zehnte Gelbe Karte, Jens Langeneke seine fünfte. Das Trio fehlt Düsseldorf am nächsten Spieltag gegen Energie Cottbus.

Die Erfolgsserie des TSV 1860 München in der 2. ist gerissen. Die "Löwen" unterlagen beim abstiegsbedrohten FSV Frankfurt mit 1:3. Trotz des frühen Führungstreffers durch Kai Bülow (15. Minute) kassierten die Sechziger gegen die heimschwächste Mannschaft der Liga die erste Niederlage seit neun Spielen. Die Frankfurter, für die Michael Görlitz (24.), Marcel Gaus (42.) und Macauley Chrisantus (85.) trafen, verließen durch den zweiten Heimsieg nacheinander die Abstiegsränge und rückten auf den 12. Tabellenplatz vor.

Der FSV ließ sich nicht einschüchtern


Die Hessen hatten sich vor 6019 Zuschauern durch den schnellen Rückstand nicht einschüchtern lassen, sondern engagiert und aggressiv dagegen gehalten und sich mit dem Ausgleich belohnt. Vor der Pause legte Gaus zur Führung nach, die sich der FSV in der zweiten Hälfte nicht mehr nehmen ließ, obwohl München vehement auf den Ausgleich drängte. Für die überzeugenden Frankfurter stockte Chrisantus schließlich zum verdienten 3:1-Endstand auf.

Am Freitagabend hatte die SpVgg Greuther Fürth vorgelegt. Der DFB-Pokal-Halbfinalist gewann gegen Alemannia Aachen mit 1:0 und landete zu Hause den sechsten Sieg nacheinander. Dagegen konnte der SC Paderborn keinen Dreier im Aufstiegsrennen landen. Die Ostwestfalen kamen daheim gegen den VfL Bochum nicht über ein 0:0 hinaus. Trainer Oliver Reck und sein MSV Duisburg standen beim 1. FC Union Berlin bis Sekunden vor dem Schlusspfiff vor einem Befreiungsschlag. In der Nachspielzeit aber mussten Reck & Co. den Ausgleich beim 1:1 hinnehmen.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity