VG-Wort Pixel

Amiri auf Leverkusens Streichliste? Rolfes spricht Klartext

Nadiem Amiri
Nadiem Amiri
© Getty Images
Nadiem Amiri soll Bayer Leverkusen entgegen anders lautender Berichte nicht verlassen. Simon Rolfes lobt den Mittelfeldspieler für seine Entwicklung.

Nadiem Amiri soll Bayer Leverkusen entgegen anders lautender Berichte nicht verlassen. Simon Rolfes lobt den Mittelfeldspieler für seine Entwicklung.

Unter Ex-Trainer Gerardo Seoane hatte Nadiem Amiri so gut wie keine Chance - doch seitdem Xabi Alonso auf der Leverkusener Trainerbank Platz genommen hat, läuft es für den 26-Jährigen deutlich besser. In den letzten vier Spielen vor der WM-Pause stand Amiri dreimal in der Startelf und sorgte mit starken Auftritten dafür, dass Bayer 04 wichtige Siege einfuhr und sich aus dem gröbsten Abstiegssumpf befreien konnte.

Dennoch berichtete die Sport Bild in dieser Woche, dass Amiri zu den Spielern gehört, die Leverkusen im Winter verlassen sollen. Neben Mitchel Bakker, Daley Sinkgraven und Paulinho wurde er dort zu den Streichkandidaten gezählt - für neun Millionen Euro dürfe er demnach gehen.

Simon Rolfes widerspricht dieser Meldung aber. "Nadiem hat es gut gemacht. Das [ein Winterwechsel] ist kein akutes Thema bei uns", so der Sportdirektor zum kicker, wenngleich er zugab, dass man im Sommer unter Seoane noch über einen Abgang des 26-Jährigen nachgedacht habe.

"So wie er sich präsentiert hat mit Engagement und Biss im Training und auch im Spiel, ist er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft", lobte Rolfes den Ex-Hoffenheimer nun.

Leverkusens Sportdirektor bestätigte zudem, dass im Winter ein neuer Linksverteidiger kommen soll. Es sei "kein Geheimnis", dass sich die Werkself dort umschaue.

Alles zu Leverkusen bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Amiri auf Leverkusens Streichliste? Rolfes spricht Klartext veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker