HOME

Stern Logo Bundesliga

Maximilan Geissen: HSV-Rettung: Kann der Sohn eines TV-Moderators helfen?

Der HSV steuert auf seinen ersten Abstieg zu, und Trainer Christian Titz setzt voll auf den Nachwuchs. Nun hat es mit Maximilian Geissen ein junger Mann in den Profi-Kader geschafft, der einen bekannten Vater hat.

Ein junger Mann mit dunkelblonden, hochgeföhnten Haaren läuft in weißem HSV-Trikot und roter Hose über einen Fußballplatz

Bei Maximilian Geissen vom HSV-Nachwuchs soll es sich um den Sohn von TV-Moderator Oliver Geissen handeln

Imago

Der ist akut abstiegsbedroht. Der neue Trainer Christian Titz setzte schon am vergangenen Spieltag gegen Hertha BSC auf einen sehr jungen Kader. Nun bekommen weitere Spieler aus den Nachwuchsteams des HSV eine Chance. Darunter ist ein Mittelfeldspieler mit einem berühmten Vater. Denn mit Maximilian Geissen, 19, steht der Sohn von TV-Moderator Oliver Geissen im Profi-Kader des HSV. Maximilian ist der Sohn von Oliver Geissen und dessen früherer Frau Ulrike. Ob Maximilian es tatsächlich schafft, am nächsten Spieltag zumindest auf der Bank zu sitzen, werden die nächsten zehn Tage zeigen. Denn für den HSV geht es nach der Länderspielpause nach Stuttgart.

Hält sich der Sohn von Oliver Geissen im Kader?

Das "Hamburger Abendblatt" berichtet, Titz sei es zunächst nur darum gegangen, genug Spieler für Trainingsspiele "11 gegen 11" auf den Platz zu bekommen. Weil acht HSV-Profis auf Länderspielreise sind und der U21 des HSV noch zwei Pflichtspiele bevorstehen, hat Titz drei Spieler aus der U19 geholt - darunter eben auch Maximilian Geissen. "Ich halte ihn sowieso für einen guten Spieler, ich habe ihn auch schon trainiert", sagte Titz laut der Zeitung über den Sohn des TV-Moderators. Ob es für Maximilian Geissen dauerhaft einen Platz im Profi-Kader gibt? Mit Bekanntheit umzugehen, sollte der Sohn von Oliver Geissen jedenfalls schon in jungen Jahren gelernt haben.

Zuletzt hatte Oliver Geissen in der RTL-Show "Let's Dance" seinen an Grippe erkrankten Kollegen Daniel Hartwich vertreten. Der Sender zitierte vergangene Woche Hartwich mit den Worten: "Grüße aus dem Delirium! Die Grippe hat mich niedergestreckt. Kein Männerschnupfen, sondern die volle Breitseite. Mein Arzt hat mir Kontaktverbot verordnet, damit ich niemanden anstecke." Er freue sich darauf, nächste Woche wieder dabei zu sein.

tkr mit DPA

Wissenscommunity