HOME

Qualifikation gegen Liverpool: Champions League ist für Hoffenheim wohl noch eine Nummer zu groß

Eigentor geschossen, Elfmeter verschossen: Für die TSG Hoffenheim lief die Europacup-Premiere nicht sonderlich gut. Gegen den FC Liverpool unterlag die Mannschaft 2:1 und wird sich wohl nicht für die Champions League qualifizieren.

Champions-League-Quali Hoffenheim gegen Liverpool

Hoffenheims Kerem Demirbay (M.) und Georginio Wijnaldum (r.) und Sadio Mané aus Liverpool kämpfen um den Ball

Die TSG 1899 Hoffenheim hat ihre Premiere im Fußball-Europapokal verpatzt und nach dem 1:2 (0:1) gegen den FC Liverpool schlechte Karten für den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Die Kraichgauer müssten nun im Rückspiel am 23. August (20.45 Uhr) als erstes deutsches Team an der Anfield Road gewinnen, um noch in die nächste Runde zu erreichen. Bei einem Ausscheiden würde der Bundesliga-Vierte neben dem 1. FC Köln und Hertha BSC in der Europa League spielen.

Uth mit spätem Anschlusstreffer

Die Treffer für das Team des deutschen Trainers Jürgen Klopp im Hinspiel der Playoffs fielen durch den 18-jährigen Trent Alexander-Arnold mit einem direkt verwandelten Freistoß (35. Minute) sowie ein Eigentor von Havard Nordtveit, der eine Flanke von James Milner (75.) ins eigene Tor lenkte. Den späten Anschlusstreffer der Hoffenheimer erzielte Mark Uth (87.). Die größte Chance der Gastgeber in der ersten Halbzeit hatte nach zwölf Minuten Andrej Kramaric vergeben, der nach Foul an Serge Gnabry den fälligen Elfmeter zu schwach trat, so dass Liverpool-Keeper Simon Mignolet parieren konnte.

nik/DPA

Wissenscommunity