VG-Wort Pixel

Rassismus-Skandal vor Champions-League-Spiel Erschreckende Bilder: Chelsea-Fans stoßen Schwarzen aus U-Bahn

Chelsea-Fans haben vor dem Champions-League-Spiel gegen PSG für einen Skandal gesorgt. Sie ließen einen Schwarzen nicht in die U-Bahn, schubsten ihn aus dem Eingang - und riefen: "Wir sind Rassisten".

Premier-League-Club FC Chelsea will "auf das Schärfste" gegen das rassistische Verhalten einiger Fans im Rahmen des Auswärtsspiel in der Champions League bei Paris St. Germain vorgehen. Das gab der Verein in einer Erklärung bekannt.

Chelsea-Anhänger hatten in einer Pariser Metro-Station einen Dunkelhäutigen am Einsteigen in den Zug gehindert und dabei den Schlachtruf angestimmt: "Wir sind rassistisch, wir sind rassistisch. Und so mögen wir es". Die französische Polizei ermittelt bereits.

"Abscheuliches Verhalten"

"Ein solches Verhalten ist abscheulich und hat keinen Platz im Fußball oder in der Gesellschaft. Wir werden strafrechtliche Schritte gegen die Beteiligten unterstützen. Sollte sich herausstellen, dass Dauerkarteninhaber oder Mitglieder des Vereins beteiligt waren, werden wir auf das Schärfste gegen sie vorgehen, einschließlich Stadionverboten", erklärte ein Sprecher der Blues im "Guardian". Die Zeitung hatte den Vorfall anhand eines Videomitschnitts eines in Paris lebenden Briten öffentlich gemacht.

Ereignet hatte sich der Vorfall etwa eine Stunde vor dem Anpfiff des Achtelfinal-Hinspiels in der Königsklasse. Die Partie im Pariser Prinzenparkstadion endete 1:1.

feh/DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker