HOME

Neunstellige Summe: FC Chelsea schließt Mega-Werbedeal mit Nike

Der FC Chelsea darf sich wohl über einen wahren Geldregen freuen: Wie der Premier-League-Klub mitteilte, arbeitet man ab nächstem Jahr mit der US-Sportmarke Nike zusammen. Die soll sich das Sponsoring 66 Millionen Euro kosten lassen - pro Jahr.

Das Stadion des FC Chelsea in London

Der Nike-Werbedeal soll dem FC Chelsea knapp eine Milliarde Euro in 15 Jahren einbringen

Der FC Chelsea selbst spricht vom "größen Werbedeal" seiner Geschichte: Wie der Londoner Premier-League-Klub am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt gab, werden die Blues ab der kommenden Saison vom US-Sportartikelhersteller Nike ausgerüstet. Dieser soll sich die Zusammenarbeit mit dem Champions-League-Sieger von 2012 eine stattliche Summe kosten lassen.

Wie das Fachmagazin "kicker" aus "gut informierten Kreisen" erfahren haben will, soll Nike den Londonern jährlich 66 Millionen Euro überweisen. Angesichts einer kolportierten Vertragslaufzeit von 15 Jahren kämen so - sofern die beiden Seiten sich im Laufe der Zeit nicht überwerfen - stolze 990 Millionen Euro zusammen, die die US-Amerikaner bis 2032 an die Stamford Bridge überweisen würden. 

Chelsea-Klubdirektorin Marina Granowskaja bezeichnete den Vertragsdeal als "unglaublich aufregend und wichtig für den Klub. Chelsea und Nike sind beide weltweit bekannt, und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft", so Granowskaja, die glaubt, dass die US-Marke Chelsea auch beim "Wachstum in neue Märkte" unterstützen werde. Nike ließ über Markenpräsident Trevor Edwards mitteilen, man erhoffe sich durch die Zusammenarbeit, die führende Stellung im Fußball zu stärken.

FC Chelsea trotz Deals nicht Werbe-Krösus

In der aktuell laufenden Spielzeit wird Chelsea noch von Adidas ausgestattet. Das Unternehmen aus Herzogenaurach lässt sich das Sponsoring demnach jährlich 33 Millionen Euro kosten - also etwa halb so viel wie Nike künftig bereit sein soll zu zahlen.

Rekordhalter in Sachen Werbeeinnahmen ist der Fußballverein aus dem Westen Londons damit aber nicht: Krösus ist stattdessen Ligakonkurrent Manchester United, die ihrerseits nach Jahren der Zusammenarbeit mit Nike seit der letzten Saison in Adidas-Kleidung auflaufen. Kostenpunkt für den deutschen Sportartikelhersteller: ebenfalls knapp eine Milliarde Euro. Allerdings läuft der Vertrag im Falle von United nicht über 15, sondern lediglich über zehn Jahre.

mod
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity