VG-Wort Pixel

FC Schalke 04: Nastasic und Kabak vor dem Absprung, Fragezeichen bei Mascarell und Harit

Rouven Schröder FC Schalke 04 Sportdirektor
Rouven Schröder FC Schalke 04 Sportdirektor
© Getty Images
Der FC Schalke 04 will vier Großverdiener von der Gehaltsliste bekommen. Sportdirektor Rouven Schröder äußert sich zur Lage der Dinge.

Beim Zweitligisten Schalke 04 kommt allmählich Bewegung in die geplanten Verkäufe von vier Großverdienern. "Ich bin ein positiver Mensch und gehe davon aus, dass wir die Dinge lösen können, auch im Sinne der Spieler. Wir wollen einen Schlussstrich ziehen, wissen aber auch, dass die Spieler Qualitäten haben", sagte Sportdirektor Rouven Schröder in einer Medienrunde.

Konkret handelt es sich um Omar Mascarell, Amine Harit, Matija Nastasic und Ozan Kabak. Die Situation bei den vier Akteuren ist jedoch recht unterschiedlich. Bei Kabak und vor allem Nastasic deutet sich allerdings eine zeitnahe Lösung an. Nastasic wird vor allem mit der AC Florenz in Verbindung gebracht, der Serbe soll sich mit dem Serie-A-Klub bereits einig sein.

Nastasic-Abgang steht bevor, Fragezeichen bei Harit und Mascarell

"Bei Matija wissen wir vom Interesse, führen zeitnah Gespräche und schauen nach vorne", sagte Schröder. Bei Nastasic' Abwehrkollegen Kabak sei derweil "definitiv Bewegung drin", Interessenten gebe es aus Großbritannien und Deutschland.

Deutlich reservierter äußerte sich Schröder über den Stand bei Mascarell und Harit. Gespräche liefen zwar auch in diesen beiden Fällen. Aber: "Man merkt deutlich die Rückmeldung der Berater, das ist ein kürzerer Zeitrahmen geworden."

Ein möglicher Verbleib der Spieler ist aber nicht geplant. "Die Ziele der Spieler sind ja auch andere, ihr Transferplan ist ein höheres Level, deshalb war es von Anfang an auch klar, dass wir diesen Weg teilen", sagte Schröder. Mit den Verkäufen will Schalke vor allem seine Gehaltskosten senken, das Quartett gehörte an den ersten beiden Spieltagen jeweils nicht zum Kader.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker