Fußball-Bundesliga Houllier soll Trainer in Wolfsburg werden


Beim VfL Wolfsburg verdichten sich die Anzeichen, dass der Franzose und Ex-Liverpool-Coach Gerard Houllier das Traineramt in der nächsten Saison übernehmen wird. Als Trainer-Assistent stehen angeblich zwei deutsche Ex-Nationalspieler zur Wahl.

Gerard Houllier soll nach Medienberichten neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg werden, doch der deutsche Meister hüllt sich weiter in Schweigen. Nach Informationen der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" und des "Kicker" (Montag) habe sich der VfL mit dem ehemaligen Coach vom FC Liverpool und Olympique Lyon über ein Engagement zur kommenden Saison geeinigt. Unklar sei demnach lediglich noch, wer dem Franzosen als Assistent zur Seite stehen soll. Im Gespräch sind Markus Babbel und laut "Kicker" auch Christian Ziege. Beide spielten unter Houllier in Liverpool.

Der deutsche Meister wollte die Berichte hingegen erneut nicht bestätigen. "Wir haben vor, den neuen Trainer bis Ende April zu präsentieren. Dabei bleibt es und mehr gibt es derzeit nicht zu sagen", sagte ein VfL-Sprecher am Montag. "Haben sie noch ein, zwei Wochen Geduld", hatte Manager Dieter Hoeneß am Wochenende gesagt.

Der 62 Jahre alte Houllier arbeitet derzeit noch als technischer Direktor beim Französischen Fußballverband. Bereits im März war über Houllier als neuen VfL-Trainer spekuliert werden. Auch damals hatte Hoeneß dies nicht kommentieren wollen.

Nach der Beurlaubung von Armin Veh im Januar hatte Lorenz-Günther Köster die Betreuung des Teams betreuen. Am Saisonende soll er jedoch wieder die zweite Mannschaft übernehmen. In verschiedenen Medien wurde in den vergangenen Monaten bis zuletzt auch immer wieder Martin Jol als möglicher neuer VfL-Trainer genannt.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker