HOME

Fußball-Bundesliga: Houllier soll Trainer in Wolfsburg werden

Beim VfL Wolfsburg verdichten sich die Anzeichen, dass der Franzose und Ex-Liverpool-Coach Gerard Houllier das Traineramt in der nächsten Saison übernehmen wird. Als Trainer-Assistent stehen angeblich zwei deutsche Ex-Nationalspieler zur Wahl.

Gerard Houllier soll nach Medienberichten neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg werden, doch der deutsche Meister hüllt sich weiter in Schweigen. Nach Informationen der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" und des "Kicker" (Montag) habe sich der VfL mit dem ehemaligen Coach vom FC Liverpool und Olympique Lyon über ein Engagement zur kommenden Saison geeinigt. Unklar sei demnach lediglich noch, wer dem Franzosen als Assistent zur Seite stehen soll. Im Gespräch sind Markus Babbel und laut "Kicker" auch Christian Ziege. Beide spielten unter Houllier in Liverpool.

Der deutsche Meister wollte die Berichte hingegen erneut nicht bestätigen. "Wir haben vor, den neuen Trainer bis Ende April zu präsentieren. Dabei bleibt es und mehr gibt es derzeit nicht zu sagen", sagte ein VfL-Sprecher am Montag. "Haben sie noch ein, zwei Wochen Geduld", hatte Manager Dieter Hoeneß am Wochenende gesagt.

Der 62 Jahre alte Houllier arbeitet derzeit noch als technischer Direktor beim Französischen Fußballverband. Bereits im März war über Houllier als neuen VfL-Trainer spekuliert werden. Auch damals hatte Hoeneß dies nicht kommentieren wollen.

Nach der Beurlaubung von Armin Veh im Januar hatte Lorenz-Günther Köster die Betreuung des Teams betreuen. Am Saisonende soll er jedoch wieder die zweite Mannschaft übernehmen. In verschiedenen Medien wurde in den vergangenen Monaten bis zuletzt auch immer wieder Martin Jol als möglicher neuer VfL-Trainer genannt.

DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(