HOME

Interview mit Tomas Rosicky: "Unser Trainer ist ein großer Stratege"

Der Dortmund-Star Tomas Rosicky über die tschechischen Titelchancen und den Trainer als Geheimnis des Erfolgs.

Sie stehen nach dem 3:0 über Dänemark im EM-Halbfinale. Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Rosicky: "Es war ein hart erarbeiteter Sieg. Wichtig war vor allem, in der Defensive gut zu stehen. Wir wollten nicht wie in den ersten drei Spielen in Rückstand geraten. Wir haben wenig Chancen zugelassen. Alle haben diesmal gut nach hinten gearbeitet. Und es ist für unsere Abwehr wichtig, einmal zu Null zu spielen."

Auch Sie waren im Mittelfeld defensiver orientiert als sonst, haben wenig Akzente nach vorn gesetzt. Gefällt ihnen die Rolle?

Rosicky: "Das war von der Taktik bestimmt. Es ist doch egal, wo ich spiele. Wir sind bei einer EM. Nur der Erfolg der Mannschaft zählt. Außerdem haben wir mit Karel Poborsky, Pavel Nedved und den beiden Stürmern Jan Koller und Milan Baros viele gute Offensivkräfte. Die schießen fast immer Tore. Unsere Stärke ist, dass jeder mehrere Positionen spielen kann. Links, rechts, zentral, egal. So können wir uns auf jeden Gegner einstellen und sind schwer auszurechnen."

Ist ihre Mannschaft auf dem Weg zum Titel noch zu stoppen?

Rosicky: "Jetzt spielen wir im Halbfinale erstmal gegen die Griechen. Wir haben sie schon ein paar Mal gesehen. Sie spielen sehr defensiv, lauern auf Konter. Das wird ein ganz anderes Spiel und sehr schwer für uns. Aber natürlich sind wir in der Lage, diese Mannschaft zu schlagen. Unser Trainer ist ein großer Stratege. Er wird sich schon was einfallen lassen."

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity