HOME

Paul Gascoigne: Mal wieder Psychiatrie

Betrunken, verwirrt, aggressiv: Der ehemalige britische Fußball-Star Paul Gascoigne wurde erneut auf offener Straße aufgegriffen und in die Psychiatrie eingewiesen. Mittlerweile bangt sogar dessen Schwester um das Leben des Exzentrikers.

Der frühere britische Fußballstar Paul Gascoigne (41) macht erneut mit Alkohol- und psychischen Problemen von sich reden. Wie die Polizei in der Grafschaft Hertfordshire nördlich von London am Montag mitteilte, wurde der einstige Skandalkicker in eine psychiatrische Klinik eingewiesen - zum zweiten Mal innerhalb von vier Monaten. Ein Passant hatte die Polizei am Sonntag herbeigerufen, nachdem ihm der 41-Jährige in "verstörtem Zustand" aufgefallen war. "Gazza" wurde mittlerweile wieder entlassen.

Erst im Februar war Gascoigne, der zwischen 1985 und 2000 als Profi unter anderem für Newcastle United, Lazio Rom und die Glasgow Rangers gespielt hatte, mehr als zwei Wochen in einer Klinik behandelt worden.

Anna, die Schwester des ehemaligen englischen Nationalspielers, hatte am Sonntag verzweifelt an seine Fans appelliert, ihm keine Drinks mehr zu spendieren. Sie fürchte, dass er sterben könne, wenn er wegen seiner Alkoholprobleme nicht behandelt werde, sagte sie in einem Interview der Zeitung "Sunday Mirror".

Im vergangenen Jahr war der 57-fache Nationalspieler nur knapp dem Tod entgangen. Mit starken Magenschmerzen ausgerechnet an seinem 40. Geburtstag war er in ein Krankenhaus in Newcastle gebracht worden, wo er wegen eines Magendurchbruchs notoperiert wurde.

Wissenscommunity