VG-Wort Pixel

Sami Khedira adelt Jose Mourinho und Mesut Özil bei Real Madrid: "Das Beste, was mir passiert ist"

Real Madrid_Mourinho_Sami Khedira
Real Madrid_Mourinho_Sami Khedira
Während seiner Zeit in Madrid durfte Khedira mit Özil und Mourinho zusammenarbeiten. Am meisten gelernt hat er bei Real jedoch von jemand anderes.

Sami Khedira hat in einem Interview mit der Marca auf seine Karriere zurückgeblickt und dabei besonders Jose Mourinho und Mesut Özil zu seiner Zeit bei Real Madrid hervorgehoben.

"Mourinho ist das Beste, was mir passiert ist", sagte Khedira, der seine Karriere im Zuge des Endes der Saison 2020/21 beendet hat. Der Grund für seine Aussage war ein Gespräch mit Mourinho vor seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zu Real Madrid im Sommer 2010.

"Ich war sehr nervös und meine größte Sorge war mein Englisch, weil ich es damals noch nicht so beherrschte", erzählte Khedira. Er habe Mourinho dann gefragt, ob sie nicht per SMS kommunizieren könnten. "Er lachte und sagte mir, dass das natürlich geht. Er sagte mir, dass er mich bei Real Madrid haben will. In dem Gespräch veränderte sich meine Karriere."

Bei den Königlichen stieß Khedira auf Nationalmannschaftskollege Mesut Özil, der im gleichen Sommer von Werder Bremen nach Madrid wechselte. "Was für ein Spieler!", schwärmte Khedira: "Wie er sich bewegt hat, welche Qualität und Kontrolle. Was Mesut in Madrid gemacht hat, war ein Wunder. Das Beste, was ich je gesehen habe."

Sami Khedira: Am meisten gelernt von Xabi Alonso

Am meisten gelernt habe Khedira bei Real jedoch von Xabi Alonso: "Ich kam jung zu Real Madrid und spielte neben ihm. Für mich war er die beste Nummer 6. Seine Karriere war wirklich unglaublich und ich habe eine Menge gelernt."

Der heute 34-Jährige blieb fünf Jahre bei den Königlichen, ehe er 2015 zu Juventus Turin und im vergangenen Februar zu Hertha BSC wechselte. In der Hauptstadt beendete der Weltmeister nun seine Karriere und begründete dies mit den körperlichen Belastungen der vergangenen Jahre. "Ich habe eine Verantwortung meinem Körper gegenüber. Das Bauchgefühl hat am Ende entschieden", sagte Khedira. Alles in allem habe er eine "fantastische" Karriere gehabt.

Goal

Wissenscommunity


Newsticker