HOME

Nach Champions-League-Niederlage: Mourinho stichelt gegen mutlose Schalker

Der FC Schalke kehrt die Scherben des Chaosspiels gegen Chelsea zusammen. Vom Gegner gibt's eine klare Ansage - Coach Jose Mourinho hat einen kleinen Seitenhieb parat.

Jose Mourinho hatte eine deutliche Botschaft für den FC Schalke 04: "Sie müssen akzeptieren, dass wir heute einfach zu stark waren"

Jose Mourinho hatte eine deutliche Botschaft für den FC Schalke 04: "Sie müssen akzeptieren, dass wir heute einfach zu stark waren"

Schalke-Trainer Roberto Di Matteo stand vor den Mikros der Presse und musste erklären, was nicht zu erklären war. Warum sein Team nur drei Tage nach dem eigentlich ermutigendem 3:2-Bundesligasieg gegen den VfL Wolfsburg gegen den - allerdings überragenden - Premier-League-Spitzenreiter so auseinandergefallen war. "Ich bin auch ein bisschen überrascht", sagte di Matteo äußerlich emotionslos. "Nach Samstag hatte ich das Gefühl, dass viel Selbstvertrauen in der Mannschaft war. Das ist ein schwieriger und enttäuschender Abend für uns. Es tut uns leid für die Fans."

Di Matteos Kollege, Chelseas Startrainer José Mourinho, sprach derweil klar an, was in den 90 Minuten zuvor ununterbrochen sichtbar geworden war. Sein Team war schlicht um Klassen besser, auf jeder Position individuell stärker besetzt, und Schalkes personell gebeutelte Truppe nicht einmal ein guter Trainingspartner.

Mourinho gab einen gut gemeinten Rat und teilte dann - ganz Mourinho-mäßig - noch einen kleinen Seitenhieb aus. "Sie sollten nach vorne schauen. Der einzige Trost für Schalke ist: Sie müssen akzeptieren, dass wir heute einfach zu stark waren."

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity