Lippi-Interview "Berechtigter Elfmeter"


Nur um Haaresbreiten ist Italien im Achtelfinale an einer Blamage vorbeigeschrammt. In einem Interview gibt sich Coach Marcello Lippi betont selbstsicher und hofft im Viertelfinale auf einen weiteren Schub.

Sie haben durch ein Elfmetertor in letzter Sekunde das Viertelfinale erreicht. Haben Sie im Laufe des Spiels einmal daran gezweifelt?

Marcello Lippi: "Ich hatte keine Angst auszuscheiden. Notfalls wären wir in die Verlängerung und auch ein Elfmeterschießen gegangen. Wir haben in der 1. Halbzeit nichts zugelassen und selbst vier Riesenchancen heraus gespielt. Selbst in Unterzahl haben wir dem Gegner wenig eingeräumt, auch wenn wir gelitten haben."

Wie haben Sie die entscheidenden Momente im Spiel erlebt?

Lippi: "Zunächst war es eine wunderbare Aktion von Fabio Grosso, der als Verteidiger zwei Mann im Strafraum umdribbelt und den berechtigten Elfmeter bekommen hat. Bei der Ausführung von Francesco Totti hatte ich einen Lupfer befürchtet, aber er hat das mit Bravour gemacht. Ich hoffe, dass ihm dieses Tor einen Schub gibt. Ich habe ihn nicht von Beginn an aufgestellt, weil ich ihn zuletzt müde gesehen hatte. Deshalb wollte ich ihn im Laufe des Spiels bringen."

Wie bewerten Sie den Platzverweis für Marco Materazzi?

Lippi: "Ich habe die Situation nicht gesehen. Aber ich habe mir sagen lassen, dass die Rote Karte übertrieben war. Wir haben nach dem Platzverweis großes Herz, Charakter und Klasse gezeigt. Ich hoffe, dass ist die Initialzündung für die Mannschaft. Ich bin überglücklich und sehr zufrieden."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker