HOME

Skispringen: Thomas Diethart gewinnt die Vierschanzentournee

Ein Newcomer steht ganz oben: Der Österreicher Thomas Diethart holt sich den Sieg bei der Vierschanzentournee. Nur ein Deutscher flog in die Top Ten.

Thomas Diethart hat überraschend die 62. Vierschanzentournee im Skispringen gewonnen. Der 21-jährige Österreicher siegte am Montag beim Finale in Bischofshofen und triumphierte in der Gesamtwertung vor seinem Landsmann Thomas Morgenstern und dem Schweizer Simon Ammann. "Es ist Wahnsinn. Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen. Ich bin überglücklich", sagte Diethart dem ZDF. Er zeigte auf der Paul-Außerleitner-Schanze Sprünge von 138,5 und 140 Meter. Das reichte für den Tagessieg vor dem Slowenen Peter Prevc und Morgenstern.

Als bester deutscher Springer kam Andreas Wellinger in der Tageswertung auf den neunten Rang. Severin Freund wurde Zehnter, Marinus Kraus kam auf Platz 15. Für Wellinger reichte es noch zu Rang zehn in der Gesamtwertung. "Die Tournee haben wir uns aus deutscher Sicht natürlich anders vorgestellt", sagte er.

Zum sechsten Mal in Serie triumphierte ein Österreicher in der Gesamtwertung der Traditionsveranstaltung. Diethart ist auch der erste Tournee-Debütant seit dem Norweger Anders Jacobsen 2006/07, der gleich die Gesamtwertung gewonnen hat. Bischofshofen war erst das achte Weltcup-Springen für Diethart.

awö/DPA / DPA

Wissenscommunity