HOME

Boxen: Arslan fordert Hill - Erdei bleibt Champ

Es war die Chance seines Lebens - und er hat sie genutzt: Firat Arslan hat in einem engen Fight den Russen Brudow besiegt und bekommt nun eine WM-Chance gegen Virgil Hill. Der Ungar Zsolt Erdei ist schon Weltmeister - und bleibt es auch.

Der in Hamburg lebende Universum-Boxer Zsolt Erdei hat seinen WBO-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht erfolgreich verteidigt. Der 33 Jahre alte Ungar besiegte am Samstag in seiner Heimatstadt Budapest den Amerikaner George Blades durch technischen K.o. in der elften Runde. Erdei ist nunmehr in 27 Profi-Kämpfen unbesiegt und seit dreieinhalb Jahren Weltmeister.

Der Titelverteidiger dominierte das Gefecht gegen den wenig bekannten Rivalen deutlich. Blades konnte dem schnelleren und technisch überlegenen Weltmeister nicht gefährlich werden. In der elften Runde brach der Ringrichter das Gefecht ab, nachdem Blades nach einer Rechten des Weltmeisters wankte. Für den 32 Jahre alten Herausforderer war es die dritte Niederlage im 24. Kampf. Erdei verteidigte den WM-Titel zum achten Mal.

"Bulle vom Bosporus" unterliegt Box-Opa McCall

Der neue Interimsweltmeister im Leichtschwergewicht heißt Firat Arslan. In Budapest besiegte er den Russen Waleri Brudow, bis dahin Interimsweltmeister der WBA, nach Punkten. Damit bekommt der Schützling von Torsten Schmitz aus dem Hamburger Universum-Boxstall die Chance auf einen richtigen WM-Kampf und zwar gegen den eigentlichen Weltmeister Virgil Hill. Der hatte zuletzt die Titelverteidigung wiederholt aufgeschoben - auch wegen des Showkampfes gegen Henry Maske. Bis Oktober muss Hill nun den Titel gegen Herausforderer Arslan verteidigen.

Der "Bulle vom Bosporus" Sinan Samil Sam hat unterdessen einen WM-Ausscheidungskampf im Schwergewicht des Verbandes World Boxing Council (WBC) verloren. Der 32-jährige Türke unterlag in der Nacht zum Sonntag vor 7000 Zuschauern in seiner Heimatstadt Ankara dem Amerikaner Oliver McCall einstimmig nach Punkten (113:114, 112:115, 112:115) und büßte damit auch seinen Titel als internationaler WBC-Meister ein. Für Samil Sam war es die vierte Niederlage in 31 Profi-Kämpfen. Der 42 Jahre alte Ex-Weltmeister McCall, der sich in glänzender Verfassung präsentierte, darf sich dagegen Hoffnungen auf einen erneuten WM-Kampf machen.

Gomez vor Titelkampf im Schwergewicht

Der für den Hamburger Arena-Boxstall kämpfende Samil Sam erlitt in der dritten Runde einen tiefen Riss unter dem linken Auge und wurde im weiteren Kampfverlauf von der Verletzung behindert. Arena-Promoter Ahmet Öner will die vertraglich vereinbarte Option auf einen Rückkampf gegen McCall wahrnehmen.

In einem weiteren Schwergewichts-Duell gewann der bei Arena unter Vertrag stehende Kubaner Juan Carlos Gomez gegen den Russen Dennis Bachtow einstimmig nach Punkten. "Nächstes Jahr werde ich Weltmeister", sagte Gomez, der sich Chancen auf einen Titelkampf in den Verbänden WBC und WBO ausrechnen kann.

Wissenscommunity