VG-Wort Pixel

Golf Johnson Wagner gewinnt auf Hawaii


Johnson Wagner weiß ganz genau, wem er seinen Sieg bei der Sony Open auf Hawaii vor allem zu verdanken hat: seinem Schnurrbart. Mit der Hilfe seines Schnauzers gewann Wagner in Honolulu mit zwei Schlägen Vorsprung und strich 900.000 US-Dollar ein.

Johnson Wagner hat die Sony Open in Honolulu auf Hawaii gewonnen. Der 31-jährige US-Amerikaner siegte mit einer 67er Schlussrunde (-13) insgesamt mit zwei Schlägen Vorsprung auf ein Quartett mit dem Schweden Carl Pettersson, Sean O'Hair, Harrison Frazar und Charles Howell III (alle USA).

Die beiden Führenden nach dem dritten Tag Matt Every und Jeff Maggert fielen noch zurück und hatten mit dem Ausgang des Turniers am Ende nichts zu tun.

Wagner war seit Beginn des Jahres voller Selbstvertrauen, Freunden und Familie sagte er, dass er früh in der Saison ein Turnier gewinnen werden und dadurch zum Masters fahren werde. "Normalerweise ist mein Selbstvertrauen recht niedrig. Aber aus irgendeinem Grund hatte ich mehr Selbstvertrauen und Energie vor dieser Saison," sagte Wagner pgatour.com. Vielleicht lag es ja am Schnurrbart, den er sich seit einigen Monaten stehen lässt und der ihm in der Familie bereits einiges an Spott einbrachte.

Schnurrbart sei Dank

"Ich habe mit mir im Dezember den Handel gemacht, dass, wenn ich es zum Masters schaffe, der Schnurrbart für ein weiteres Jahr dranbleibt. Also wird er nun wohl eine Weile bleiben, denke ich." Frau Wagner soll nicht besonders begeistert sein über die Gesichtsverzierung, aber der Erfolg lässt sich nicht bestreiten...

Wagner, der durch den Sieg 900.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen konnte, war einer von sechs Spielern, die auf der Schlussrunde insgesamt einmal in Führung lagen. Vor seinem Sieg hatte Wagner nur sieben Top-Ten-Platzierungen aufzuweisen bei 139 Turnieren, aber immerhin auch zwei Siege. Aber mit dem Schnurrbart wird nun alles anders.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker