HOME

Golf-Masters in Augusta: Tiger Woods entgeht knapp der Disqualifikation

Tiger Woods hat nach einem Patzer Glück gehabt, dass er beim Masters in Augusta mit zwei Strafschlägen davon kam. Martin Kaymer und Oldie Bernhard Langer schlagen sich respektabel.

20 Jahre nach seinem letzten Sieg in Augusta hat Golf-Routinier Bernhard Langer die Chance auf einen historischen Erfolg weiter verbessert. Mit hervorragenden 142 Gesamtschlägen rangiert der 55-Jährige nach dem zweiten Tag auf dem 13. Platz - und profitierte dabei auch von einer Strafe gegen Superstar Tiger Woods. Der zweimalige Masters-Champion Langer schaffte erstmals seit 2005 wieder den Cut beim ersten Majorturnier des Jahres und unterstrich seine Ambitionen auf den mit 1,4 Millionen Dollar dotierten Titel. "Mein Spiel ist auf konstant gutem Niveau", sagte der Altmeister, "ich bin hier, um vorne mitzuspielen. Dazu muss aber alles passen".

Zwar fehlt Langer die Länge bei den Abschlägen - mit der Präzision um die Grüns macht er den Nachteil locker wett. Zu dem australischen Spitzenreiter Jason Day fehlen ihm vier Schläge. "Ich glaube nicht, dass es viele 55-Jährige gibt, die hier den Cut schaffen", meinte Langer, "es fühlt sich gut an, am Wochenende dabei zu sein". Bei seiner 30. Teilnahme kennt er jede Unebenheit auf den Grüns.

Und eben dort hatte Martin Kaymer seine Probleme. Nach einer Par-Runde zum Auftakt blieb der Rheinländer am Freitag drei Schläge über Platzstandard und rangierte neun Schläge hinter Day. "Ich bin mit meinem Spiel zufrieden, habe den Cut geschafft und schaue jetzt mal, was am Wochenende noch nach vorne geht. Leider war der Putter in den ersten beiden Runden sehr kalt", schrieb Kaymer auf Facebook.

So habe er die Birdiechancen nicht richtig nutzen können. "Auf jeden Fall, und das ist für mich mit das Wichtigste, fühle ich mich dieses Jahr deutlich wohler hier auf dem Platz", betonte der Profi aus Mettmann.

Für Topfavorit Tiger Woods wäre das Turnier in Augusta nach einem Patzer beinahe vorzeitig zu Ende gewesen. Wegen eines Regelverstoßes sanktionierten die Offiziellen den US-Star mit zwei Strafschlägen - und sahen gleichzeitig von einer möglichen Disqualifikation ab. Dem 14-malige Major-Gewinner und Weltranglistenersten fehlten damit fünf Schläge auf die Spitze.

An der 15. Bahn war Woods' Ball vom Grün ins Wasser gerollt, nachdem der 37 Jahre alte Kalifornier mit seinem Schlag im Flug die Fahnenstange getroffen hatte. Danach hatte der Weltranglistenerste den Ball an der falschen Stelle fallenlassen und weitergespielt.

Day spielte auf dem Par 72-Kurs des Augusta National Golf Clubs eine 68er Runde und führt zur Halbzeit mit 138 Gesamtschlägen vor seinem Landsmann Marc Leishman und dem Routinier Fred Couples (jeweils 139). Der 53 Jahre alte Amerikaner spielt wie Langer erfolgreich auf der Champions Tour der Senioren.

Mit einem Ergebnis von 148 und somit vier über Par schaffte Titelverteidiger Bubba Watson (USA) gerade noch den Cut. Gescheitert sind hingegen unter anderem die früheren Major-Sieger Webb Simpson (USA), Graeme McDowell (Nordirland), Y.E. Yang (Südkorea) und Louis Oosthuizen (Südafrika).

Über den Erwartungen blieb der chinesische Amateur Guan Tianlang bei dem mit 8,0 Millionen Dollar dotierten Traditionsturnier. Mit 14 Jahren ist er der jüngste Teilnehmer der Geschichte und er erreichte mit genauso vielen Schlägen wie der Vorjahressieger sensationell den Cut. Am zweiten Tag kämpfte er allerdings sehr mit dem Wind und verzögerte das Spiel durch mehrmaligen Schlägerwechsel. Nach einer Verwarnung bekam er an der 17. Bahn deshalb einen Strafschlag.

Britta Körber und Heiko Oldörp/DPA / DPA

Wissenscommunity