VG-Wort Pixel

Golf Simon Khan übernimmt die Führung in Portugal


Simon Khan hat beim Portugal Masters erneut eine gute Runde absolviert und sich dank der 66 an Tag zwei auf den ersten Platz geschoben. Zwar musste sich der Engländer erneut zwei Bogeys auf der Scorekarte notieren, doch acht Birdies ließen dies durchaus verschmerzen. Auch Martin Kaymer durfte zufrieden sein.

Simon Khan freute sich über seine 66er Runde beim Portugal Masters, denn der Engländer verbesserte sich damit auf Platz eins. Zu seinen Verfolgern gehört auch Martin Kaymer, der eine 68 spielte und mit vier Schlägen Rückstand in Lauerstellung liegt.

Der 39-jährige Khan war früh auf dem Oceânico Victoria Golf Course gestartet und begann seine Runde gleich mit zwei Birdies in Folge. Der Grundstein seiner 66 legte er auf der Front-Nine, auf der er insgesamt eine -3 spielte. Gleiches gelang im auf der Back-Nine und mit insgesamt 131 Schlägen eroberte er Platz eins.

Ein Gefühl, das der Engländer noch nicht wirklich einschätzen kann. In bisher 21 Saisonstarts sprang lediglich Platz fünf bei der Alstom Open de France heraus. "Ich kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, wann ich das letzte Mal in Führung lag“, bestätigte er auf europeantour.com. "Das muss bei den Scottish Open im Jahr 2008 zusammen mit Graeme McDowell gewesen sein. Aber ich genieße es gerade sehr."

Trio mit einem Schlag

Die Messe ist natürlich noch nicht gelesen, denn ihm auf den Fersen befindet sich ein Verfolgerfeld bestehend aus drei Spielern - Rhys Davis, Felipe Aguilar und James Kingston -, die alle nur einen Schlag Rückstand aufweisen. Gerade der 45-jährige Kingston zeigte dabei zu Beginn eine fantastische Leistung, als er seiner 64er Runde an Tag eins direkt drei Birdies auf den ersten vier Löchern folgen ließ.

Allerdings konnte er das Niveau nicht halten und musste sich am Ende mit einer 68 auf dem Par 72-Kurs zufrieden geben. "Ich mache mich auch nicht verrückt“, erklärte er gegenüber europeantour.com. "Ich habe ordentlich gespielt und es war ein Tag, an dem ich das Ergebnis von gestern auch hätte wiederholen können. Aber so etwas ist nicht so leicht.“

Kaymer in Position

Insgesamt liegt das Feld noch eng beieinander und Martin Kaymer, der eine 68 spielte und mit 135 Schlägen auf dem geteilten zwölften Platz liegt, darf sich noch realistische Chancen auf den Turniersieg ausrechnen. Sechs Birdies und zwei Bogeys bedeuteten eine ordentliche Runde und auch Marcel Siem lag bei -4 und positionierte sich damit auf Platz 60.

Damit war der zweite Deutsche sicherlich zufriedener als Bernd Wiesberger. Der Österreicher, der nach Runde eins noch auf Platz zwei lag, absolvierte eine 74er Runde mit zwei Bogeys und einem Double-Bogey an der 18. Damit schaffte er – ebenfalls auf Platz 60 liegend – gerade noch den Cut.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker