VG-Wort Pixel

Handball HSV marschiert weiter souverän


Der HSV Handball bleibt weiter souveräner Tabellenführer der Gruppe C der Champions League. Das 36:25 über HCM Constanta war der siebte Sieg im siebten Spiel für den deutschen Meister.

Der HSV Handball hat auch sein siebtes Spiel in der Champions League gewonnen und bleibt nach dem souveränen 36:25 (20:11) über HCM Constanta Erster der Gruppe C. Beste Werfer auf Seiten der Hanseaten waren Blaženko Lacković mit acht Toren und Renato Vugrinec mit fünf Treffern.

Vugrinec hatte den Torreigen in der Hamburger Sporthalle vor 1940 Zuschauern in der zweiten Minute auch eröffnet. Igor Vori legte schnell einen Treffer nach und das Spiel schien seinen prognostizierten Gang zu nehmen. Doch HCM Constanta wehrte sich und kam in der sechsten Minute zum 3:3-Ausgleich.

Zwischenspurt des HSV

Danach nahm der HSV aber Fahrt auf und zog bis zur zehnten Minute auf 8:3 davon. In dieser Phase traten Blaženko Lacković und Matthias Flohr als Torschützen hervor. Tor um Tor zog der HSV nun davon und Constanta konnte sich bei Torwart Mihai Catalin Popescu bedanken, dass es zur Pause nur 20:10 für die Gastgeber stand. Aber auch Jogi Bitter hatte  zu diesem Zeitpunkt bereits 14 Paraden auf der Habenseite.

Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken ließen es die Hanseaten zu Beginn des zweiten Durchgangs zunächst etwas lockerer angehen und Constanta kam bis auf sechs Tore heran (15:21 und 17:23).

Nach der 40. Minute ging dann aber wieder auf HSV-Seite die Post ab und die Fans durften sich über einige Kabinettstückchen, vor allem zwischen Vugrinec und Vori freuen. In der 49. Minute war Hamburg wieder auf elf Tore Vorsprung (30:19) davongezogen.

Gruppensieg vor Augen

Bei dieser Tordifferenz sollte es bis zum Ende der Partie dann auch bleiben. 36:25 gewann der bereits zuvor für die nächste Runde qualifizierte HSV und siegte damit auch im siebten Spiel der Champions League Gruppe C. Die Hamburger sind damit auf bestem Weg, als Gruppenerster in das Achtelfinale einzuziehen.

Bei noch drei ausstehenden Begegnungen liegen die Norddeutschen mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze vor RK Cimos Koper, das allerdings erst sechs Spiele bestritten hat. Die Slowenen müssen am 16. Februar 2012 noch in der Hansestadt antreten.

Henning Schulz

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker