Justin Gatlin Doping-Trainer ausgesperrt


Das amerikanische Olympische Komitee hat Leichtathletiktrainer Trevor Graham von den Trainingzentren ausgeschlossen. Graham hat verdächtig oft mit Athleten zusammengearbeitet, die des Dopings überführt wurden.

Justin Gatlins umstrittener Coach Trevor Graham ist von allen Trainingszentren des Nationalen Olympischen Komitees der USA (USOC) ausgeschlossen worden. Diesen ungewöhnlichen Beschluss gab am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) der USOC-Vorsitzende Peter Ueberroth bekannt. Diese Entscheidung basiere auf der ungewöhnlich hohen Anzahl von Athleten, die von ihm trainiert und dann des Dopings überführt wurden, erklärte Ueberroth. Graham darf demnach insgesamt 15 USOC-Trainingszentren nicht mehr benutzen. Mehr als ein halbes Dutzend von Grahams Athleten, darunter auch 100-m-Ex- Weltrekordler Tim Montgomery, sind des Dopings überführt worden.

Der Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, Dick Pound, begrüßte diesen Schritt. Zum ersten Mal gebe es eine Maßnahme dieser Schärfe, sagte Pound. Dem 100-m-Olympiasieger, Weltmeister und Co- Weltrekordler Gatlin, der zugegeben hat, positiv auf Testosteron getestet worden zu sein, droht eine lebenslange Sperre. Grahams Anwalt reagierte dagegen mit Unverständnis auf den USOC-Entschluss. "Dafür gibt es überhaupt keine Basis. Trevor wird alle legalen Mittel ausschöpfen", sagte Joseph Zeszotarski.

Grahams Athleten trainieren normalerweise in Durham auf dem Gelände der North Carolina Central University, das von der Sperre nicht betroffen ist.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker