Louis Vuitton Act 10 Niederlage für "Ger 72"


Das United Internet Team Germany hat Lehrgeld bezahlt: Mit einer klaren Niederlage gegen das Team New Zealand ist die deutsche Mannschaft in die erste Vorregatta zum America's Cup gestartet. Die Alinghi-Yacht hingegen bestätigte ihre Favoritenrolle.

Zum Auftakt der zehnten Vorregatta zum America's Cup hat das Team Germany die erwartete Niederlage gegen das favorisierte Segel-Team New Zealand kassiert. Mit 2:32 Minuten und mehr als fünf Fußballfeld-Längen Rückstand im Ziel zollte die Crew von Jesper Bank auf der alten GER 72 den Neuseeländern auf ihrer neuen NZL 84 jedoch unerwartet hohen Tribut. "Unsere Starttaktik ist super aufgegangen. Wir wollten rechts starten und haben die Seite auch gewonnen. Mein Team hat sehr gut gearbeitet. Die Neuseeländer waren nur einfach zu schnell für uns", sagte Skipper Bank.

Favoriten behielten die Oberhand

Dabei hatten die Neuseeländer auf dem ersten Vorwindkurs vor Valencia sogar ein verpatztes Manöver zu beklagen, dass die Deutschen wieder ein Stück herankommen ließ. Dann jedoch zog die neue schwarze Yacht, auf der die Neuseeländer den Winter über im ehemaligen Cup- Revier des Hauraki Golf trainiert hatten, unaufhaltsam davon.

Parallel dominierte Cup-Verteidiger Alinghi erwartungsgemäß das erste Duell mit den gastgebenden Spaniern. Auch in den anderen vier Rennen des ersten Durchganges behielten die Favoriten die Bugspitze vorne: BMW Oracle Racing besiegte das südafrikanische Team Shosholoza, das sich am Start einen Penalty eingefangen hatte. Die italienische Luna Rossa Challenge schlug das China Team. Das italienische Duell gewann Mascalzone Latino gegen +39, während die Victory Challenge die französische K-Challenge hinter sich ließ.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker