HOME

+++ Wimbledon kompakt +++: Federer und Djokovic im Wimbledon-Finale

Nun ist auch das Herren-Finale komplett: In jeweils drei Sätzen haben der Weltranglistenerste und -zweite, Novak Djokovic und Roger Federer, ihre Halbfinal-Gegner besiegt. Alle Nachrichten aus Wimbledon.

Roger Federer zieht in das Finale von Wimbledon ein

Roger Federer ließ Lokalmatador Murray so gut wie keine Chance

Tag 11

+++ Roger Federer ist der zweite Finalist +++

Roger Federer hat die Chance auf seinen achten Wimbledon-Titel mit einem fulminanten Halbfinal-Sieg am Leben gehalten. Mit 7:5, 7:5 und 6:4 besiegte er Andy Murray, der seinen Heimvorteil nicht nutzen konnte. Beim Matchball machte der Schweizer kurzen Prozess und retournierte Murrays zweiten Aufschlag mit einem unerreichbaren Rückhandball. "Ich bin unglaublich glücklich", sagte Federer direkt nach dem Spiel. Am Sonntag trifft er dann in seinem zehnten Wimbledon-Finale auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic aus Serbien.

+++ Martina Hingis im Mixed und im Doppel im Endspiel +++

Die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Martina Hingis erreicht im Damen-Doppel und im Mixed-Wettbewerb in Wimbledon die Endspiele. Die 34 Jahre alte Schweizerin setzte sich zunächst mit ihrer sechs Jahre jüngeren Partnerin Sania Mirza aus Indien gegen die Amerikanerinnen Raquel Kops-Jones und Abigail Spears in nur 56 Minuten mit 6:1, 6:2 durch. Wenig später feierte Hingis an der Seite des Inders Leander Paes im Mixed einen 6:3, 6:4-Erfolg gegen die top-gesetzten Mike Bryan/Bethanie Mattek-Sands aus den USA. Hingis hat 1997 im Einzel sowie 1996 und 1998 im Doppel den Titel in Wimbledon gewonnen.

+++ Djokovic steht im Finale +++

Titelverteidiger Novak Djokovic steht zum vierten Mal im Wimbledon-Endspiel. Der von Boris Becker trainierte Tennisprofi aus Serbien entschied am Freitag das erste Halbfinale gegen den Franzosen Richard Gasquet mit 7:6 (7:2), 6:4, 6:4 für sich. Der Weltranglisten-Erste Djokovic gewann 2011 und 2014 den Titel in Wimbledon. 2013 verlor er im Finale gegen Murray. Gegen Gasquet feierte Djokovic im 13. Duell den 12. Sieg.

Tag 10

+++ Serena Williams nach Sieg über Scharapowa im Finale +++

Serena Williams steht im Finale von Wimbledon - und greift dort nach ihrem 6. Titel an der Church Road. Nach einem nie gefährdeten 6:2, 6:4 gegen Maria Scharapowa hat die 33-Jährige damit am Samstag die Möglichkeit, den "Serena Slam" zu vollenden: den vierten Grand-Slam-Titel in Folge nach ihren Erfolgen bei den US Open 2014 sowie den Australian Open und den French Open in diesem Jahr. 

+++ Muguruza erste spanische Wimbledon-Finalistin seit 19 Jahren +++

Die spanische Tennisspielerin Garbiñe Muguruza hat in Wimbledon ihr erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht. Die 21-Jährige gewann am Donnerstag im Halbfinale gegen die Polin Agnieszka Radwanska mit 6:2, 3:6, 6:3. Die an Nummer 20 gesetzte Muguruza hatte in der dritten Runde Angelique Kerber aus dem Turnier geworfen. Sie ist die erste Spanierin im Wimbledon-Finale seit Arantxa Sanchez-Vicario im Jahr 1996.

Tag 9

+++ Djokovic souverän - Gasquet besiegt Wawrinka +++

French-Open-Sieger Stan Wawrinka hat sein erstes Wimbledon-Halbfinale verpasst. Der 30 Jahre alte Schweizer musste sich im Viertelfinale dem Franzosen Richard Gasquet in fünf Sätzen mit 4:6, 6:4, 6:3, 4:6, 9:11 geschlagen geben. Der 29-Jährige erreichte damit erstmals seit 2007 wieder die Vorschlussrunde bei dem Grand-Slam-Turnier in London. Dort trifft der Weltranglisten-20. Gasquet am Freitag auf Titelverteidiger Novak Djokovic. Der Serbe setzte sich gegen den kroatischen US-Open-Sieger Marin Cilic mit 6:4, 6:4, 6:4 durch.

+++ Murray folgt Federer +++

Tennis-Olympiasieger Andy Murray ist Roger Federer in das Halbfinale von Wimbledon gefolgt. Der Schotte feierte am Mittwoch mit dem 6:4, 7:5, 6:4-Erfolg gegen Vasek Pospisil aus Kanada seinen 150. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Damit kommt es am Freitag zum direkten Duell zwischen dem an Nummer zwei gesetzten Federer und dem an Position drei eingestuften Murray. Federer strebt seinen 18. Grand-Slam-Titel und den achten in Wimbledon an. Murray gewann das wichtigste Turnier der Welt im Jahr 2013.

Er ist die Überraschung im Halbfinale: Richard Gasquet

Er ist die Überraschung im Halbfinale: Richard Gasquet


+++ Federer im Halbfinale +++

Roger Federer hat zum zehnten Mal in seiner Karriere das Halbfinale in Wimbledon erreicht. Der 33 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz setzte sich gegen den Franzosen Gilles Simon nach zwei Regenpausen ohne Probleme mit 6:3, 7:5, 6:2 durch und steht zum 37. Mal in einem Semifinale bei einem Grand-Slam-Turnier. 

Tag 8

+++ Die Damen-Halbfinals sind komplett +++

Im Wimbledon-Halbfinale kommt es zum Duell zwischen der Weltranglisten-Ersten Serena Williams und der früheren Nummer eins Maria Scharapowa. Die 33 Jahre alte Williams setzte sich am Dienstag gegen die Weißrussin Victoria Asarenka mit 3:6, 6:2, 6:3 durch.

Zum ersten Mal steht die Spanierin Garbiñe Muguruza bei einem der vier wichtigsten Turniere unter den besten Vier. Die 21-Jährige schlug Timea Bacsinszky aus der Schweiz 7:5, 6:3 und bekommt es am Donnerstag mit der Polin Agnieszka Radwanska zu tun.

+++ Scharapowa im Halbfinale +++

Maria Scharapowa steht zum 20. Mal im Halbfinale eines Grand-Slam-Tennisturniers. Die Weltranglisten-Vierte aus Russland setzte sich gegen Coco Vandeweghe aus den USA mit 6:3, 6:7 (3:7), 6:2 durch. Im Kampf um den Einzug ins Wimbledon-Endspiel trifft die Turniersiegerin von 2004 am Donnerstag auf die Top-Favoritin Serena Williams aus den USA oder die Weißrussin Victoria Asarenka.

+++ Djokovic mit Mühe +++

Das war knapp: Titelverteidiger Novak Djokovic hat ein Achtelfinal-Aus in Wimbledon nur mit sehr viel Mühe abgewendet. Der 28 Jahre alte Serbe entschied am Dienstag das am Vorabend unterbrochene Match gegen den Südafrikaner Kevin Anderson mit 6:7 (6:8), 6:7 (6:8), 6:1, 6:4, 7:5 für sich. Der Weltranglisten-Erste hatte am Montag einen 0:2-Satzrückstand noch zum 2:2 ausgeglichen, ehe die Partie wegen Dunkelheit vertagt wurde.

Tag 7

+++ Scharapowa souverän weiter +++

Maria Scharapowa löste ihre Aufgabe am sogenannten Magic Monday mit allen Achtelfinal-Partien bei Damen und Herren souverän. Die an Nummer vier gesetzte Russin besiegte Sarina Dijas aus Kasachstan 6:4, 6:4. Dijas hatte in der dritten Runde Andrea Petkovic aus dem Turnier geworfen. 

+++ Auch Federer in der nächsten Runde +++

Roger Federer hat zum 45. Mal das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Der 33 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz gewann nach einer überzeugenden Vorstellung gegen den Spanier Roberto Bautista Agut nach nur 86 Minuten 6:2, 6:2, 6:3. In der Runde der besten Acht trifft der Weltranglisten-Zweite am Mittwoch auf den Franzosen Gilles Simon. Zudem kamen auch US-Open-Champion Marin Cilic, Richard Gasquet und Vasek Pospisil in die nächste Runde.

+++ Wawrinka und Murray im Viertelfinale +++

French-Open-Champion Stan Wawrinka und Tennis-Olympiasieger Andy Murray stehen im Viertelfinale. Wawrinka siegte gegen den Belgier David Goffin 7:6 (7:3), 7:6 (9:7), 6:4 und erreichte ohne Satzverlust die Runde der besten Acht. Dort trifft der Schweizer am Mittwoch auf den Franzosen Richard Gasquet. Murray setzte sich gegen den Kroaten Ivo Karlovic mit 7:6 (9:7), 6:4, 5:7, 6:4 durch. 

+++ Serena Williams gewinnt das Schwestern-Duell +++

Serena Williams hat das Tennis-Duell mit ihrer älteren Schwester Venus in Wimbledon für sich entschieden und das Viertelfinale erreicht. Die Weltranglisten-Erste gewann 6:4, 6:3 und feierte im insgesamt 26. Vergleich mit Venus den 15. Sieg. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft Serena am Dienstag auf die Schweizerin Belinda Bencic oder auf Victoria Asarenka aus Weißrussland. Nach 1:08 Stunden verwandelte die 33-Jährige ihren ersten Matchball und verzichtete auf jegliche Jubelgeste.

Tag 6

+++ Murray eine Runde weiter +++

Ein weiterer Favorit hat es ins Achtelfinale geschafft: Der Turniersieger von 2013 Andy Murray setzte sich im letzten Match des Tages auf dem Center Court gegen den Südtiroler Andreas Seppi 6:2, 6:2, 1:6, 6:1 durch.

+++ Titelverteidigerin Kvitová ist raus +++

Überraschende Niederlage für Titelverteidigerin Petra Kvitová: Die Tschechin verliert in drei Sätzen (3:6, 7:5, 6:4) gegen die Serbin Jelena Jankovic und muss frühzeitig den Traum vom dritten Wimbledon-Titel aufgeben.

+++ Federer im Achtelfinale +++

In vier Sätzen hat sich Roger Federer gegen den Australier Sam Groth 6:4, 6:4, 6:7, 6:2 durchgesetzt und damit die nächste Runde erreicht. Gegen den Aufschlagspezialisten zeigte der Schweizer eine konstante Leistung und ließ keine Breakchance zu. Nun trifft er im Achtelfinale auf den Spanier Roberto Bautista.

+++ Mit Lisicki scheidet letzte Deutsche aus +++

Die frühere Finalistin Sabine Lisicki hat das deutsche Wimbledon-Debakel perfekt gemacht. Die 25-jährige Berlinerin verlor gegen die French-Open-Halbfinalistin Timea Bacsinszky aus der Schweiz 3:6, 2:6. Die Endspiel-Teilnehmerin von 2013 schied damit in der dritten Runde als letzte von anfangs 18 deutschen Tennisprofis aus. Damit steht erstmals seit 2006 kein Deutscher im Achtelfinale des Rasenklassikers.

+++ Maria verpasst Achtelfinale +++

Tatjana Maria hat ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier verpasst. Die 27-Jährige aus Bad Saulgau verlor in Wimbledon erwartungsgemäß gegen die Australian-Open-Halbfinalistin Madison Keys aus den USA 4:6, 4:6. Von anfangs 18 deutschen Tennisprofis sind damit 17 schon ausgeschieden.

+++ Turnier-Aus auch für Angelique Kerber +++

Nach Dustin Brown ist auch Angelique Kerber in der dritten Runde ausgeschieden. Die beste deutsche Tennisspielerin musste sich nach einem spannenden und teilweise hochklassigen Match der Spanierin Garbiñe Muguruza mit 6:7 (12:14), 6:1, 2:6 geschlagen geben. Damit verpasste die 27-Jährige aus Kiel die Revanche für die Drittrunden-Niederlage gegen Muguruza bei den French Open. Nach 2:34 Stunden verwandelte die Nummer 20 der Welt am Samstag ihren ersten Matchball gegen die an Position zehn eingestufte Kerber.

+++ Dustin Brown scheitert an Viktor Troicki +++

Wimbledon-Aus für Dustin Brown: "Mister Spektakel" hat eine weitere Überraschung und sein erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier klar verpasst. Der 30-jährige Tennisprofi aus Winsen/Aller unterlag zwei Tage nach seinem Sieg gegen Rafael Nadal dem Serben Viktor Troicki 4:6, 6:7 (3:7), 6:4, 3:6. Damit hat es keiner von anfangs acht deutschen Herren bei dem Rasenklassiker in London in die Runde der besten 16 geschafft. Gegen den Weltranglisten-24. Troicki musste sich Qualifikant Brown nach 2:18 Stunden geschlagen geben.

Tag 5

+++ Serena Williams zittert sich zum Schwesternduell +++

Die Weltranglisten-Erste Serena Williams hat mit viel Mühe das Achtelfinale von Wimbledon erreicht und trifft dort am Montag auf ihre ältere Schwester Venus. Damit kommt es erstmals seit dem Wimbledon-Finale 2009 wieder bei einem Grand-Slam-Turnier zum Duell der beiden Williams-Schwestern. Serena setzte sich erst nach 2:14 Stunden gegen die Britin Heather Watson mit 6:2, 4:6, 7:5 durch und feierte damit ihren 24. Sieg nacheinander bei einem der vier wichtigsten Tennisturniere. Venus gewann gegen die Serbin Aleksandra Krunic 6:3, 6:2. Serena und Venus stehen sich nun zum 26. Mal gegenüber. Im direkten Vergleich führt Serena mit 14:11.

+++ Andrea Petkovic fliegt raus +++

Einen Tag nach dem Wimbledon-Coup von Dustin Brown hat Andrea Petkovic ihre Achtelfinal-Premiere verpasst. Die 27-Jährige aus Darmstadt musste sich am Freitag der Kasachin Sarina Dijas mit 5:7, 4:6 geschlagen geben und schied als siebte von anfangs zehn deutschen Tennis-Damen aus. Damit schaffte es die Hessin auch im fünften Anlauf auf dem ungeliebten Rasen nicht in die Runde der besten 16.

+++ Djokovic und Warinka ohne Satzverlust weiter +++

Titelverteidiger Novak Djokovic und French-Open-Sieger Stan Wawrinka sind ohne Satzverlust in Wimbledon in das Achtelfinale eingezogen. Der Weltranglisten-Erste Djokovic gewann am Freitag gegen Bernard Tomic aus Australien 6:3, 6:3, 6:3. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale des Grand-Slam-Tennisturniers in London trifft der von Boris Becker trainierte Serbe am Montag auf den Südafrikaner Kevin Anderson. Wawrinka besiegte den Spanier Fernando Verdasco 6:4, 6:3, 6:4 durch und spielt jetzt gegen den Belgier David Goffin.

+++ Haas-Bezwinger ausgeschieden +++

Tommy-Haas-Bezwinger Milos Raonic ist ausgeschieden. Der an Position sieben eingestufte Kanadier unterlag Nick Kyrgios aus Australien 7:5, 5:7, 6:7 (3:7), 3:6. Raonic hatte in der zweiten Runde den gebürtigen Hamburger Haas bezwungen.

+++ Scharapowa in zwei Sätzen weiter +++

Bei den Damen kam die Russin Maria Scharapowa durch ein 6:4, 6:3 gegen Irina-Camelia Begu aus Rumänien weiter. Im Achtelfinale steht auch French-Open-Finalistin Lucie Safarova. Die Tschechin setzte sich gegen Sloane Stephens aus den USA 3:6, 6:3, 6:1 durch.

Tag 4

+++ Dustin Brown wirft Vorjahressieger Nadal raus +++

Dustin Brown hat für eine große Wimbledon-Sensation gesorgt und den zweimaligen Champion Rafael Nadal aus dem Turnier geworfen. Der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Winsen/Aller setzte sich nach einer spektakulären Vorstellung auf dem Center Court gegen den Weltranglisten-Zehnten mit 7:5, 3:6, 6:4, 6:4 durch. Schon vor einem Jahr hatte der Deutsche mit jamaikanischen Wurzeln beim Rasenturnier im westfälischen Halle Nadal bezwungen. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft Brown am Samstag auf den Serben Victor Troicki. Der Profi mit den markanten Dreadlocks hat es als einziger von acht deutschen Herren in Runde drei geschafft.

+++ Federer und Murray locker in Runde 3 +++

Der siebenmalige Champion Roger Federer und Tennis-Olympiasieger Andy Murray haben problemlos die dritte Runde erreicht. Der an Nummer zwei gesetzte Federer ließ dem Amerikaner Sam Querrey bei seinem 6:4, 6:2, 6:2-Erfolg keine Chance. Der 33 Jahre alte Schweizer trifft beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison jetzt auf den Australier Sam Groth. Murray gewann gegen Robin Haase aus den Niederlanden ähnlich locker 6:1, 6:1, 6:4. Der Turniersieger von 2013 bekommt es jetzt am Samstag mit dem Italiener Andreas Seppi oder dem kroatischen Teenager Borna Coric zu tun.

+++ Wozniacki und Kvitova weiter, Makarowa draußen +++

In der Damen-Konkurrenz gewannen die an Nummer fünf gesetzte Dänin Caroline Wozniacki und Titelverteidigerin Petra Kvitova aus Tschechien ihre Zweitrunden-Matches. Kvitova deklassierte Ajla Tomljanovic aus Kroatien 6:0, 6:2. Wozniacki führte gegen die Tschechin Denisa Allertova 6:1, 5:1 und verlor dann kurzzeitig völlig ihren Rhythmus. Am Ende setzte sie sich aber 6:1, 7:6 (8:6) durch.

Als vierte Top-Ten-Spielerin nach Ana Ivanovic, Simona Halep und Carla Suárez Navarro scheiterte die Russin Jekaterina Makarowa nach einem 2:6, 5:7 gegen Magdalena Rybarikova aus der Slowakei.

+++ Lisicki startet schlecht - wendet Aus aber ab +++

Sabine Lisicki ist bei ihrem Lieblingsturnier in Wimbledon in die dritte Runde eingezogen. Die 25 Jahre alte Tennisspielerin aus Berlin setzte sich am Donnerstag nach einer deutlichen Leistungssteigerung auf dem Center Court gegen Christina McHale aus den USA mit 2:6, 7:5, 6:1 durch. Im ersten Satz fand Lisicki überhaupt nicht zu ihrem Spiel, machte leichte Fehler. Im zweiten Satz verlor sie dann auch das erste Auflagspiel. Doch nach einem Re-Break fand sie endlich ins Spiel. Die Finalistin von 2013 trifft bei dem Rasenklassiker in London jetzt auf die French-Open-Halbfinalistin Timea Bacsinszky aus der Schweiz.

+++ Kerber souverän in Runde drei +++

Angelique Kerber steht in Wimbledon in der dritten Runde. Die beste deutsche Tennisspielerin entschied am Donnerstag ihr Zweitrunden-Duell mit der Russin Anastasia Pawljutschenkowa nach anfänglichen Schwierigkeiten noch klar mit 7:5, 6:2. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft die 27 Jahre alte Linkshänderin aus Kiel am Samstag auf die Spanierin Garbiñe Muguruza. Im siebten Vergleich mit Pawljutschenkowa feierte die an Nummer zehn gesetzte Kerber ihren vierten Sieg.

Tag 3

+++ Zverev fliegt +++

Den gerade mal 18-jährigen Alexander Zverev ereilte bei seiner Grand-Slam-Premiere das Aus. Der Hamburger verlor gegen Denis Kudla aus den USA 3:6, 6:3, 6:7 (2:7), 4:6. "Mein Level war nicht da, wo ich es haben wollte", sagte Zverev, der am Abend noch Blut bei der Dopingkontrolle abgeben musste.

+++ Petkovic steht in der dritten Runde +++

Am heißesten Tag in der Wimbledon-Geschichte hat Andrea Petkovic die dürftige deutsche Bilanz geschönt. Die 27 Jahre alte Darmstädterin setzte sich am Mittwoch bei Temperaturen von mehr als 35 Grad Celsius gegen die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino mit 6:3, 6:1 durch und zog als erster von anfangs insgesamt 18 deutschen Tennisprofis in die dritte Runde ein.

+++ Schweinsteiger-Freundin Ivanovic fliegt aus Turnier +++

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic ist in Wimbledon als dritte Top-Ten-Spielerin ausgeschieden. Die Weltranglisten-Siebte aus Serbien verlor am Mittwoch in der zweiten Runde gegen die Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands 3:6, 4:6. Zuvor waren bereits die an Position drei eingestufte Rumänin Simona Halep und die Spanierin Carla Suárez Navarro als Nummer neun der Setzliste bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in London gescheitert.

Ana Ivanovic während ihres Tennismatches in Wimbledon

Ana Ivanovic verlor in Wimbledon gegen die Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands 3:6, 4:6

+++ Haas-Aufholjagd wird nicht belohnt +++

Tommy Haas hat sich bei seiner 15. Wimbledon-Teilnahme ehrenvoll verabschiedet. Der älteste Spieler im Hauptfeld des traditionsreichsten Tennisturniers der Welt unterlag am Mittwoch dem kanadischen Aufschlaghünen Milos Raonic 0:6, 2:6, 7:6 (7:5), 6:7 (4:7). Haas demonstrierte nach den völlig verkorksten ersten beiden Sätzen unbändigen Willen und nicht für möglich gehaltene Kampfkraft - dennoch reichte es am Ende nicht.

+++ Djokovic ohne Mühe in Runde 3 +++

Vorjahressieger Novak Djokovic ist in Wimbledon ohne Satzverlust in die dritte Runde eingezogen. Der 28-Jährige gewann am Mittwoch gegen den finnischen Linkshänder Jarkko Nieminen klar in drei Sätzen 6:4, 6:2, 6:3. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft der von Boris Becker trainierte Weltranglisten-Erste aus Serbien am Freitag auf den Australier Bernard Tomic.

+++ Nishikori gibt verletzungsbedingt auf +++

Der Weltranglisten-Fünfte Kei Nishikori hat vor seinem Zweitrundenmatch in Wimbledon gegen Santiago Giraldo aus Kolumbien zurückgezogen. Der 25 Jahre alte Japaner leidet unter einer Wadenverletzung, die er beim Vorbereitungsturnier in Halle/Westfalen erlitten hatte. "Ich habe es heute beim Warmmachen noch einmal probiert, aber es ging nicht", sagte Nishikori, der zuversichtlich ist, bis zu den Hartplatzturnieren in den USA wieder fit zu sein. Nutznießer Giraldo, Nummer 60 im Ranking, könnte somit der nächste Gegner des 18 Jahre alten Hamburgers Alexander Zverev sein, der am Nachmittag auf Denis Kudla aus den USA trifft.

Tag 2

+++ Murray siegt, Haleb und Bouchard fliegen +++

Olympiasieger Andy Murray setzte sich gegen den Russen Michail Kukuschkin 6:4, 7:6 (7:3), 6:4 durch. Der Wimbledon-Gewinner von 2013 trifft jetzt auf den Niederländer Robin Haase. Bei den Frauen schieden die an Nummer drei gesetzte Rumänin Simona Halep und Vorjahres-Finalistin Eugenie Bouchard überraschend aus. Halep, im vergangenen Jahr noch im Halbfinale, verlor am Dienstag gegen die Slowakin Jana Cepelova. Die an Nummer 12 gesetzte Bouchard unterlag der chinesischen Qualifikantin Duan Ying Ying und wird nach der Niederlage gegen die Nummer 117 aus den Top 20 fallen.

+++ Federer und Nadal ohne Mühe +++

Roger Federer, Rafael Nadal und Titelverteidigerin Petra Kvitova haben in Wimbledon ihre Erstrunden-Aufgaben ohne Mühe gelöst. Der siebenmalige Champion Federer setzte sich am Dienstag gegen Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina mit 6:1, 6:3, 6:3 durch. Der an Nummer zwei gesetzte Tennisprofi aus der Schweiz strebt bei seinem 63. Grand-Slam-Turnier in Serie seinen 18. Titel an und wäre damit der erste Spieler mit acht Wimbledon-Triumphen.  Nadal gewann gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci 6:4, 6:2, 6:4 und bekommt es jetzt mit dem Deutschen Dustin Brown zu tun. In der Damen-Konkurrenz feierte die Vorjahressiegerin Kvitova einen ungefährdeten 6:1, 6:0-Erfolg gegen die Niederländerin Kiki Bertens.

+++ Dustin Brown folgt Tommy Haas +++

Bei den Herren erreichte Dustin Brown als dritter Deutscher nach Tommy Haas und Alexander Zverev die zweite Runde. Der 30 Jahre alte Qualifikant aus Winsen/Aller setzte sich gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan mit 3:6, 6:3, 7:5, 6:4 durch. Sein nächster Gegner könnte der Spanier Rafael Nadal sein, den er im vergangenen Jahr in Halle besiegt hatte.

+++ Barthel vergibt Matchball - und scheidet aus +++

Mona Barthel hat ein deutsches Wimbledon-Duell mit Angelique Kerber verpasst und ihre achte Erstrunden-Niederlage nacheinander kassiert. Die 24-Jährige aus Neumünster verlor am Dienstag gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa 7:6 (7:3), 6:7 (4:7), 2:6 und vergab im zweiten Satz beim Stand von 5:4 einen Matchball.

Angelique Kerber zog in Wimbledon souverän in die nächste Runde ein

Angelique Kerber zog in Wimbledon souverän in die nächste Runde ein

+++ Kerber souverän im deutschen Duell +++

Angelique Kerber hat das deutsche Duell mit Carina Witthöft klar für sich entschieden und in Wimbledon die zweite Runde erreicht. Die Weltranglisten-Zehnte aus Kiel setzte sich am Dienstag gegen die 20 Jahre alte Hamburgerin mit 6:0, 6:0 durch. Kerber hatte vor gut einer Woche in Birmingham den ersten Rasen-Titel ihrer Karriere gefeiert und gilt bei dem Grand-Slam-Turnier in London als Mitfavoritin. Gegen Witthöft verwandelte sie nach nur 45 Minuten ihren ersten Matchball.

Tag 1

+++ Deutsches Talent in Runde 2 +++

Das deutsche Tennis-Talent Alexander Zverev hat bei seiner Grand-Slam-Premiere den Einzug in die zweite Wimbledon-Runde geschafft. Der 18 Jahre alte Hamburger entschied am Montag das erste Fünf-Satz-Match seiner Karriere gegen Teimuras Gabaschwili aus Russland mit 6:3, 1:6, 6:3, 3:6, 9:7 für sich. Zverev steht zum ersten Mal bei einem der vier wichtigsten Turniere im Hauptfeld und ist bei der Rasen Veranstaltung in London der jüngste Spieler.

+++ Haas gewinnt Auftaktmatch souverän +++

Der nimmermüde Tommy Haas dagegen schaffte souverän den Einzug in die zweite Runde. Der 37 Jahre alte gebürtige Hamburger gewann bei seinem 15. Wimbledon-Start 6:2, 6:3, 4:6, 6:2 gegen den Serben Dusan Lajovic. Der älteste Spieler im Hauptfeld bekommt es jetzt mit dem an Nummer sieben gesetzten Kanadier Milos Raonic zu tun.

+++ Petkovic siegt 6:0, 6:0 +++

Mit einem beeindruckenden 6:0, 6:0-Erfolg ist Andrea Petkovic beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon in die zweite Runde eingezogen. Die 27 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt ließ der Amerikanerin Shelby Rogers am Montag bei ihrem Sieg in nur 39 Minuten keine Chance. Der Weltranglisten-14. unterliefen nur zwei unerzwungene Fehler.

Die Russin Maria Scharapowa bei ihrem ersten Auftritt in Wimbledon in diesem Jahr.

Maria Scharapowa ist in Wimbledon an Nummer vier gesetzt

+++ Scharapowa und Ivanovic ohne Probleme +++

Die an Nummer vier gesetzte Scharapowa gewann 6:2, 6:2 gegen Johanna Konta aus Großbritannien. Ohne Mühe siegte Ivanovic vor den Augen ihres Freundes Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern 6:1, 6:1 gegen die Chinesin Xu Yi Fan.

+++ Djokovic eine Nummer zu groß für Kohlschreiber +++

Deutschlands bester Tennisspieler Philipp Kohlschreiber hat zum Wimbledon-Auftakt eine Überraschung gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic klar verpasst. Der 31 Jahre alte Augsburger musste sich am Montag dem an Nummer eins gesetzten Vorjahressieger nach 2:03 Stunden auf dem Center Court mit 4:6, 4:6, 4:6 geschlagen geben. Der 28 Jahre alte Serbe strebt bei dem Grand-Slam-Klassiker im Südwesten Londons seinen dritten Titel nach 2011 und 2014 an. Damit würde er mit seinem Trainer Boris Becker gleichziehen, der 1985, 1986 und 1989 das Rasenturnier gewann.

Trainer Boris Becker ist zufrieden: Novak Djokovic hatte keine Probleme mit Philipp Kohlschreiber

Da lacht der Coach Boris Becker: Novak Djokovic hatte keine Probleme mit Philipp Kohlschreiber - und steht in Wimbledon in Runde zwei.

+++ Serena Williams ohne Probleme in Runde zwei +++

Die Weltranglisten-Erste Serena Williams ist beim Grand-Slam-Tennisturnier in Wimbledon in die zweite Runde eingezogen. Die 33 Jahre alte Amerikanerin setzte sich zum Auftakt der Rasen-Veranstaltung am Montag gegen Margarita Gasparjan aus Russland mit 6:4, 6:1 durch und feierte den 22. Sieg nacheinander bei einem der vier wichtigsten Turniere. Williams hat 2014 die US Open und in diesem Jahr bereits die Australian Open und French Open gewonnen.

+++ Annika Beck scheidet in Runde eins aus +++

Annika Beck ist in Wimbledon als erste deutsche Tennisspielerin ausgeschieden. Die 21-Jährige aus Bonn verlor am Montag in der ersten Runde gegen Kirsten Flipkens nach starkem Beginn noch mit 6:0, 3:6, 4:6. Nach 105 Minuten nutzte die Weltranglisten-96. aus Belgien ihren ersten Matchball. Insgesamt standen 18 deutsche Profis - zehn Damen und acht Herren - bei dem Grand-Slam-Turnier in London im Hauptfeld. Flipkens trifft jetzt auf die ehemalige Australian-Open-Siegerin und zweimalige Wimbledon-Halbfinalistin Victoria Asarenka aus Weißrussland.

feh / DPA

Wissenscommunity