HOME

Motorrad-Grand-Prix in San Marino: Philipp Öttl hat gute Chancen auf WM-Punkte

Seine Leistungen im Training können sich sehen lassen: Als einziger deutscher Fahrer im Moto3-Limit hat Philipp Öttl nur 0,7 Sekunden Rückstand auf den Qualifikationsbesten Bastianini. Jetzt darf er sich Hoffnungen auf WM-Punkte machen.

Motorrad-Sportler Philipp Öttl in Fahrerkluft und mit Kappe

Motorrad-Sportler Philipp Öttl konnte im Qualifikationstraining für den GP San Marino überzeugen

Philipp Öttl startet beim Motorrad-Grand-Prix von San Marino mit guten Chancen auf WM-Punkte. Und auch seinem Kollegen Jonas Folger wird viel zugetraut. Folger beendete am Samstag das Qualifikationstraining in der Klasse Moto2 ebenso als Neunter wie Öttl in der kleinsten Klasse Moto3. Dagegen fährt Stefan Bradl in der Königsklasse MotoGP weiter hinterher und startet an diesem Sonntag auf dem Misano World Circuit vom 19. Platz.

Jonas Folger war bei seiner schnellsten Trainingsrunde gut 0,7 Sekunden langsamer als der Franzose Johann Zarco auf der Pole Position. Auf Rang elf folgt der ehemalige Moto3-Weltmeister Sandro Cortese, der in der kommenden Saison mit Folger gemeinsam im deutschen Team Dynavolt Intact fährt. Öttl hatte als einziger deutscher Fahrer im Moto3-Limit ebenfalls rund 0,7 Sekunden Rückstand auf den Qualifikationsbesten Enea Bastianini aus Italien.

Stefan Bradl war in der Königsklasse zwar bester Aprilia-Pilot, fuhr aber mehr als zwei Sekunden langsamer als Jorge Lorenzo. Der Spanier stellte in 1:32,146 Minuten einen Rundenrekord auf und unterbot die alte Marke des Trainingszweiten Mark Marquez um fast 0,8 Sekunden. Insgesamt blieben die ersten sieben Fahrer unter dem alten Rekord.

kgi / DPA

Wissenscommunity