HOME

NBA: Alles vorbei für Nowitzki

Das ging schnell: Dirk Nowitzki ist mit seinen Dallas Mavericks bereits in der ersten Play-off-Runde gescheitert. Gegen die "Hornissen" aus New Orleans war auch im fünften Spiel nichts zu holen. "Dirkules" gab mal wieder alles, einer war auf Seiten des Gegners allerdings noch besser.

Die Dallas Mavericks sind zum zweiten Mal nacheinander in der ersten Play-off-Runde der Nordamerikanischen Basketball-Liga NBA ausgeschieden.

Die Texaner kassierten im fünften Spiel bei den New Orleans Hornets mit 94:99 die entscheidende vierte Niederlage in der Serie "best of seven". Im Vorjahr waren die Mavericks in der ersten Runde überraschend an den Golden State Warriors gescheitert.

Enttäuschung bei Nowitzki

Dallas präsentierte sich diesmal besser als noch in den ersten beiden Partien in New Orleans. Die Mavericks konnten die Partie lange offen halten, lagen allerdings in der gesamten Partie nicht ein einziges Mal in Führung. Letztlich setzten sich die Hornets verdient in der Serie durch.

Dirk Nowitzki war mit 22 Punkten erneut bester Werfer seines Teams. Zudem holte der Würzburger 13 Rebounds und spielte als einziger Akteur die kompletten 48 Minuten durch. Dennoch war bei ihm nach der Partie die Enttäuschung groß. "Wir sind besser als wir uns in dieser Serie präsentiert haben", stellte er fest. "Wenn man voller Emotionen und Enttäuschung ist, sollte man nichts sagen."

Paul überragend

Bei New Orleans glänzten David West mit 25 Zählern und Chris Paul mit 24 Punkten. Besonders Paul avancierte zum überragenden Spieler der Serie und besiegte die "Mavs" beinahe im Alleingang.

Der Anwärter auf den Titel "MVP" (Most valuable Player/wertvollster Spieler) erzielte in der fünften Partie mit 24 Punkten, 15 Assists und elf Rebounds ein Triple Double.

jef

Wissenscommunity