HOME

Tagebuch vom 3. Juli: Noch 500 Meilen bis zum Ziel

Heute Mittag, 12 Uhr GMT, haben wir Fair Isle gerundet.

Heute Mittag, 12 Uhr GMT, haben wir Fair Isle gerundet. Die geheimnisvoll in Nebel gehüllte und von Seevögelscharen umschwirrte Felsen-Insel zwischen den Orkneys und Shetlands ist unsere Wendemarke nördlich von Schottland. Segelwechsel - misslungen; der Spinnaker reißt. Auch der zweite hat einen Riss und muss wieder eingeholt werden. Erst der dritte steht. Jetzt liegt die Nordsee vor uns, vertraut anthrazitgrau, neblig und nasskalt. Nun geht es mit Südostkurs und achterlichem Wind schnurstracks auf Helgoland und die Ziellinie in Cuxhaven zu.

Ungewaschen, unrasiert und ungekämmt

Gestern haben sich die Anonymen Akademiker an Bord zusammengerottet und die Frage aufgeworfen, ob sie Lust zu einer Wiederholung dieser Transatlantik-Fahrt hätten. Die Antworten der unausgeschlafenen, ungewaschenen, unrasierten, ungekämmten Gestalten fiel reserviert aus. Aber Gunnar fegte die Reserve einfach über Bord. "Nach vier Wochen ist alles vergessen." Das sei wie mit dem Alkohol, sagte der Bootsbauer aus Kiel. "Morgens schwörst du ‚nie wieder' und abends schenkst du dir den nächsten ein."

Aber zunächst ist jetzt erst einmal Heimkehr angesagt. Die Heimatküste naht, die Triebe steigen. Und die Frage des Tages lautet: Was macht der Seemann nach der Rückkehr zu seiner Frau als zweites? Er stellt seinen Seesack ab. Noch 500 Meilen bis zum Ziel.

Peter Sandmeyer
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity