HOME

Tour de France: Die Dopingwelle rollt

Das Team von Dopingsünder Ricardo Ricco hat sich schon von der Tour de France abgemeldet - und das wohl aus gutem Grund: Noch ein weiterer Radfahrer aus dem Stall soll positiv getestet worden sein.

Nach Informationen der "L’Équipe" ist noch mindestens ein weiterer Radfahrer des Saunier-Duval-Teams positiv auf das neue Präparat Cera getestet worden. Darüber berichtete die Zeitung, die im Verlag des Tour-Veranstalters Aso erscheint, am Freitag.

Der Saunier-Kapitän und zweifache Etappensieger Riccardo Ricco aus Italien war am Vortag der dritte bekanntgewordene Dopingfall der diesjährigen Tour de France. Sein gesamtes Team - zuletzt hatten die Saunier-Fahrer Leonardo Piepoli und Juan José Cobo Acebo auf der schwersten Pyrenäen-Etappe in Hautacam einen aufsehenerregenden Doppelerfolg gefeiert - verließ am Donnerstag die Tour.

Ricco war auf das Blutdopingmittel Cera, einem Epo-Nachfolge-Produkt der dritten Generation, das unter dem Namen Micera in Deutschland und Österreich hergestellt wird, getestet worden. Dem diesjährigen Giro-Zweite, der in Untersuchungshaft sitzt, droht laut "L’Équipe" eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren wegen des Besitzes und der Einnahme verbotener Medikamente.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity