HOME

Unglück im Mittelmeer: Berühmte Apnoe-Taucherin vermutlich ertrunken

Natalja Moltschanowa ist die erfolgreichste Freitaucherin der Welt. Jetzt ist sie von einem Tauchgang vor Formentera nicht zurückgekehrt. Noch fehlt von ihr jede Spur.

Moltschanowa hält 41 Weltrekorde und 23 Welttitel im Apnoe-Tauchen.

Die Russin Moltschanowa hält 41 Weltrekorde und 23 Welttitel im Apnoe-Tauchen

Die beste Freitaucherin der Welt, Natalja Moltschanowa, wird seit Sonntag im Mittelmeer vermisst. Die 53-jährige Russin sei bei einem Tauchausflug vor der Balearen-Insel Formentera nicht mehr aufgetaucht, teilten der internationale Tauchverband Aida und ihre Familie in einer gemeinsamen Erklärung mit. Seitdem sucht der spanische Rettungsdienst mit Hubschraubern, Schiffen und Tauchern nach der 53-Jährigen, die Familie heuerte zusätzlich einen Tauchroboter an. Nach Angaben der Guardia Civil soll die Suche bis Sonntag fortgesetzt werden.

Neun Minuten ohne Luft

Moltschanowa hält 41 Weltrekorde und 23 Welttitel im Apnoe-Tauchen. Sie kann neun Minuten lang ohne Atemhilfen unter Wasser bleiben. Mit einer Flosse schafft sie es auf eine Tiefe von 101 Metern. Am Sonntag wollte die zweifache Mutter ohne Flossen nur 30 bis 40 Meter tief tauchen, doch wurde sie bei dem Tauchgang von ihren Freunden getrennt. Ihre Familie vermutet, dass sie von einer starken Unterwasserströmung fortgerissen wurde.

tis / AFP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity