HOME

Tennis-Turnier: Sprinkler sorgt in Wimbledon für Chaos - Spieler müssen "fliehen"

Das Mixed-Duo Laura Siegemund und Artem Sitak bekam in Wimbledon eine ungewollte Abkühlung. Während einer kurzen Pause explodierte ein Sprinkler regelrecht und setzte alles unter Wasser.

Das Duo Siegemund/Sitak wird in Wimbledon von einem Sprinkler "attackiert"

Das Duo Siegemund/Sitak wird in Wimbledon von einem Sprinkler "attackiert"

Das sieht man auch nicht jeden Tag: Auf dem heiligen Rasen von Wimbledon geriet ein Sprinkler derart außer Kontrolle, dass die Akteure samt ihrer Ausrüstung "fliehen" mussten.

Im Mixed-Duell der Deutschen Laura Siegemund und ihrem Partner Artem Sitak (Neuseeland) kam es zu der nassen Abkühlung. Als sich die beiden auf Court 15 zu einer kurzen Pause auf ihre Stühle setzten, drehte der Sprinkler durch. Nach dem ersten Schreck sah es so aus, als ob sich das Gerät beruhigen würde, doch weit gefehlt: Es legte erst richtig los. Im Eifer des Gefechts wurde sogar ein recht großer Abfalleimer umgeworfen. 

Das Wasser hatte den Platz am Ende unbespielbar gemacht. Die gesamte Truppe musste auf auf den benachbarten Court 16 umziehen. 

Das deutsch-neuseeländische Duo Siegemund/Sitak war zwar nicht erfreut über die ungewollte Abkühlung, ließ sich aber nicht groß beeindrucken und setzte sich gegen Ken Skupski (Großbritannien) und Darija Jurak (Kroatien) mit 3:6, 6:3, 6:4 durch. 

vit

Wissenscommunity