HOME

Wintersport: Vonn gewinnt – Höfl-Riesch 13.

Auch eine weiche, sulzige Piste konnte Lindsey Vonn in Schladming nicht stoppen. Sie raste zum 12. Weltcup-Sieg und steht kurz davor die legendäre 2000 Punkte-Marke zu knacken und Hermann Maier zu überflügeln.

Weiche und sulzige Piste? Lindsey Vonn machen auch solch schwierige Bedingungen nichts aus. Die US-Amerikanerin gewann mit fast einer Sekunde Vorsprung die Abfahrt von Schladming und kommt damit ihrem großen Ziel, die magischen 2000 Weltcup-Punkte zu knacken, immer näher.

Ein Weltcup-Finale Mitte März bringt so den einen oder anderen Nachteil mit sich, zum Beispiel frühlingshafte Temperaturen, die die Piste in Schladming relativ weich hatten werden lassen. "Das ist Wasserski“, hatte die Schweizerin Lara Gut laut blick.ch noch nach den Trainingsläufen gemosert. Im Wettkampf präsentierte sich die Abfahrsstrecke dann zwar ebenfalls weich und sulzig und entsprechend schwierig, doch in einem absolut regulären Rahmen.

Und am besten kam wieder einmal Lindsey Vonn mit diesen Bedingungen zurecht. Die US-Amerikanerin nahm der zweitplatzierten Marion Rolland 0.92 Sekunden ab und feierte vor dieser und der drittplatzierten Tina Maze ihren fünften Abfahrts-Sieg und insgesamt 12. Weltcup-Erfolg der Saison.

Vonn will Maiers-Punkterekord

"Ich war ein bisschen nervös am Start“, gab sie beim Siegerinterview laut blick.ch zu. "Auf der weichen Piste musste ich stark kämpfen. Deshalb bin ich sehr stolz auf diesen Sieg.“ Das kann sie angesichts des riesigen Vorsprungs auch sein und angesichts des Abfahrts- und des ohnehin bereits gewonnen Gesamtweltcups nun höheren Zielen widmen – zum Beispiel der legendären 2000 Punkte-Marke. Das hatte im Skiweltcup bisher nur einer geschafft: Hermann Maier in der Saison1999/2000.

Um diesen Rekord zu egalisieren fehlen Vonn bei noch drei ausstehenden Wettbewerben nur noch 92 Punkte. "Vielleicht kann ich ja mit einem guten Super G Maiers Rekord endlich knacken“, hoffte sie bereits am Donnerstag das Ziel erreicht zu haben. Ansonsten böten sich im Slalom bzw. Riesenslalom am Wochenende die letzten Chancen.

Da können dann auch die deutschen Damen wieder angreifen, die in der Abfahrt von Schladming der Musik deutlich hinterher fuhren. Viktoria Rebensburg landete auf Platz elf, Maria Höfl-Riesch wurde mit satten 2,55 Sekunden hinter Vonn sogar nur 12.

Kröll holt Abfahrts-Weltcup – Feuz führt in Gesamtwertung

Bei den Herren sicherte sich Klaus Kröll zum ersten Mal in seiner Karriere den Abfahrtsweltcup. Dem 31-Jährigen reichte dafür ein siebter Platz. Den Sieg sicherte sich der Norweger Aksel Lund Svindal vor dem Schweizer Beat Feuz und Hannes Reichelt aus Österreich. Feuz fehlten nur sieben Punkte zu seiner ersten Kristallkugel.

"Ich habe gedacht, das geht sich leider nicht aus", schilderte Kröll das Bangen nach seiner Fahrt. Vier Skirennfahrer, unter ihnen auch Feuz, standen zu diesem Zeitpunkt noch oben - am Ende durfte der Österreicher aufatmen. "Das war mein bester Erfolg. Der erste Sieg in Kitzbühel war auch ein Traum, aber jetzt habe ich die Kugel gewonnen."

Im Gesamtweltcup konnte der 25-jährige Feuz derweil seine Führung auf den Österreicher Marcel Hirscher drei Rennen vor Saisonende auf 135 Zähler ausbauen. "Für mich steht hier keine Kugel auf dem Spiel. Ich will einfach tolle Rennen fahren, dann bin ich zufrieden", sagte der Schweizer. Svindal machte Boden gut und liegt weitere 64 Punkte hinter Hirscher auf Rang drei. "Das Ziel Gesamtweltcup bleibt für nächstes Jahr", sagte der norwegische Super-G-Olympiasieger.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity