HOME

Schüler Tausender Schulen in Frankreich haben Hitzefrei

Paris - Wegen der Hitze haben in Frankreich Tausende Schulen geschlossen. Heute hätten 4000 Schulen nicht geöffnet oder eine Notfallbetreuung eingerichtet, teilte Frankreichs Premier Édouard Philippe mit. Er rief die Bevölkerung auf, wachsam und vorsichtig zu sein - und auch auf Familienmitglieder und Nachbarn zu achten. Erstmals hatte der französische Wetterdienst für heute Alarmstufe Rot wegen Hitze ausgerufen. Betroffen sind die Départements Bouches-du-Rhône, Gard, Hérault und Vaucluse in Südfrankreich. Dort wurden Temperaturen zwischen 42 und 45 Grad erwartet.

Ob Kleider oder Elektroartikel: Unverkäufliche Waren werden oft vernichtet

Frankreich will Vernichtung unverkäuflicher Konsumgüter verbieten

Architekturwettbewerb

Pompöses Kristalldach? So könnte Notre-Dame bald aussehen

Die zerstörte Kathedrale Notre-Dame

Architekten-Wettbewerb zum Wiederaufbau von Notre-Dame angekündigt

Frankreichs Regierungschef Edouard Philippe

Steuersenkungen sind Hauptforderung in Frankreichs "großer nationaler Debatte"

Präsident Macron bei einer Debatte mit Jugendlichen

Frankreichs Premier präsentiert Zusammenfassung der "großen nationalen Debatte"

Wird abberufen: der Pariser Polizeipräfekt Michel Delpuech

Pariser Polizeipräfekt wird nach Krawallen abberufen

Krisentreffen der Regierung am Samstag

Französische Regierung räumt nach Gewalt bei "Gelbwesten"-Protest Fehler ein

Macron (l.) und Innenminister Castaner im Krisenstab

Macron nach massiver Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten unter Druck

Kundgebung gegen Antisemitismus in Paris

Tausende Menschen protestieren in Frankreich gegen Antisemitismus

Fordert "total entschlossenen" Kampf gegen den Antisemitismus: Premier Philippe

Frankreichs Regierung sagt Antisemitismus den Kampf an

Frankreichs Premierminister Philippe

Französische Regierung rechnet mit höheren Schulden im kommenden Jahr

Proteste in Paris

Erneut Ausschreitungen bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich

Philippe am Donnerstag im Senat

Französischer Premierminister setzt auf Dialog mit den "Gelbwesten"

Ist am Wochenende geschlossen: Der Eiffelturm in Paris

Angst vor Gewalt

Eiffelturm und mehrere Museen schließen wegen "Gelbwesten"-Protest

Regierungschef Philippe bestätigt Aufschub für Ökosteuer

Frankreichs Regierungschef bestätigt Aufschub für Ökosteuer

Premierminister Edouard Philippe auf dem Weg zu dem Krisentreffen am Montagabend

Regierungskreise: Französische Regierung verschiebt Erhöhung der Ökosteuer

Heftige Proteste der Gelbwesten zeigen Wirkung

Nach Ausschreitungen

Ökosteuer-Erhöhung auf Eis gelegt: Macron-Regierung gibt "Gelbwesten" nach

Ausschreitungen vom Samstag

"Gelbwesten"-Delegation sagt Treffen mit französischer Regierung am Dienstag ab

"Gelbwesten" versuchen, ein Tor am Tuilerien-Garten aufzudrücken

Frankreichs Premierminister trifft am Dienstag "Gelbwesten"-Vertreter

290.000 Menschen protestierten gegen die Steuerpläne

Paris will trotz der Massenproteste gegen Steuerpläne an Kurs festhalten

Gedenken vor dem Konzertsaal Bataclan, wo Islamisten 90 Menschen töteten

Frankreich gedenkt der Anschläge mit 130 Toten vor drei Jahren

Gérard Collomb

Macron akzeptiert nun doch Rücktritt seines Innenministers Collomb

Gérard Collomb

Macron akzeptiert Rücktritt seines Innenministers Collomb

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(