HOME

Merkel und Macron: Trotz Bedenken mit China zusammenarbeiten

Paris - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron setzen trotz Bedenken auf eine engere Zusammenarbeit mit China. Eine Politik der Isolierung und Abschottung führe nicht weiter, sagte Macron nach einem Vierer-Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi und EU-Kommissionschef Juncker in Paris. Merkel plädierte für eine Reform der internationalen Konfliktlösung. Dabei müssten China, die EU und die USA zusammenarbeiten. Die Europäer unterscheiden sich mit ihrem Kooperationskurs deutlich von den USA. Das Land steckt mit China in einem Handelskrieg.

Hochrangiges Vierer-Treffen

Chinas Präsident Xi will vertrauensvolle Beziehung zu Europa

Juncker, Xi, Macron und Merkel

Macron fordert von China Respekt vor "Einheit der EU"

Merkel und Frankreichs Präsident Macron

Merkel zu Vierer-Gipfel mit Chinas Staatschef Xi Jinping in Paris

Merkel trifft Xi Jinping, Juncker und Macron in Paris

Airbus A320neo

300 Flugzeuge für China

Neuer Dämpfer für Boeing: Airbus ergattert Großauftrag

Polizei im Einsatz gegen einen Demonstranten in Nizza

"Gelbwesten" setzen sich in Nizza über Demonstrationsverbot hinweg

«Gelbwesten»-Proteste in Paris

19. Wochenende in Folge

Wieder Proteste der «Gelbwesten» in Frankreich erwartet

Wieder Proteste der «Gelbwesten» in Frankreich erwartet

Heiko Maas kontert Breitseite von Ex-Tagesthemen-Mann Ulrich Wickert

Bei Maybritt Illner

"Tagesthemen"-Veteran Wickert fährt Breitseite gegen Minister Maas - der wehrt sich gekonnt

EU-Gipfel Brexit
Internationale Pressestimmen

EU-Gipfel verhindert Chaos-Brexit

"Selbst ein blödes Computerprogramm fragt lieber ein zweites Mal: Sind Sie sich sicher?"

Merkel, Macron und Juncker treffen Chinas Präsidenten Xi

Chinas Staatschef Xi bei der Ankunft in Rom

Merkel am Dienstag bei Treffen mit Chinas Staatschef Xi in Paris

Frankreichs Präsident Macron

Macron warnt Briten vor Chaos-Brexit bei Ablehnung von Austrittsvertrag

Wird abberufen: der Pariser Polizeipräfekt Michel Delpuech

Pariser Polizeipräfekt wird nach Krawallen abberufen

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern umarmt eine Moschee-Besucherin

Jacinda Ardern

"Das ist Führung": Premierministerin erobert nach Christchurch-Anschlag viele Herzen

Regierung gesteht nach Krawallen bei «Gelbwesten-Protest Fehler ein

Macron (l.) und Innenminister Castaner im Krisenstab

Macron nach massiver Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten unter Druck

Macron (l.) und Innenminister Castaner im Krisenstab

Macron kündigt entschiedene Maßnahmen gegen Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten an

Macron verurteilt Gewalt bei «Gelbwesten»-Protesten

Macron (l.) und Innenminister Castaner im Krisenstab

Macron kündigt entschiedene Maßnahmen gegen Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten an

Gewalttätige Demonstranten in Paris

Randalierer tragen bei "Gelbwesten"-Protesten Anarchie ins Zentrum von Paris

Angela Merkel

Europäische Industriestrategie

Merkel: EU-Gipfel soll Batteriezellen-Pläne voranbringen

Frankreich fordert von London Klarheit über Brexit