VG-Wort Pixel

"Die Boss" Die doppelte Chefin: So funktioniert Jobsharing

Deutsche-Bahn-Managerinnen Janina Schönitz und Miriam Kotte
Janina Schönitz und Miriam Kotte, Head of Digital Transformation der Deutschen Bahn
© Privat
Kann man sich seinen Beruf teilen? Im stern-Podcast “Die Boss” sprechen zwei Digital-Managerinnen der Deutschen Bahn über ihre Erfahrungen. Sie sagen: Man kann jeden Job im Tandem machen, aber nicht jeder Mensch ist dafür geeignet. 

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Sie teilen sich ihren Führungsjob – und haben sich dafür sogar einen gemeinsamen Namen gegeben „MiJa“. Gastgeberin Simone Menne spricht in der aktuellen Folge des stern-Podcasts “Die Boss” mit Miriam Kotte und Janina Schönitz, zwei Managerinnen der Deutschen Bahn, die im Jobsharing als "Head of Digital Transformation“ arbeiten.Die Mitarbeiter schreiben an "MiJa" Seit gut einem Jahr führen Kotte und Schönitz gemeinsam eine Abteilung mit etwa 20 Mitarbeitern.Beide arbeiten 60 Prozent, ihre Arbeitszeiten überschneiden sich zu 10 Prozent – in dieser Zeit stimmen sie sich ab, treffen strategische Entscheidungen. Damit die Mitarbeiter auch immer eine der beiden Cheffinnen erreichen können, haben sie sich unter dem Namen “MiJa” eine gemeinsame Mailadresse eingerichtet. Neben einer guten Organisation der Arbeit brauche es im Jobsharing auch eine gemeinsame Basis, sagt Miriam Kotte: “Es ist einfach die Grundvoraussetzung, gleiche oder ähnliche Werte zu haben. Auch das Thema Vertrauen spielt eine wahnsinnig große Rolle, es zu haben, füreinander abzugeben, loszulassen, aber auch auf die einzelnen Stärken aufzubauen.Vorteile ihres Modells sind, dass sie zwei Biographien, zwei berufliche Hintergründe und auch zwei Netzwerke mitbringen, sagt Janina Schönitz.Persönlich glaube ich, dass alle Positionen für Jobsharing geeignet sind, ob auf Mitarbeitenden-Ebene oder bis hin zum Vorstand, aber nicht jede Person. Man muss darauf Lust haben, das gemeinsam zu machen. 

In "Die Boss – Macht ist weiblich" sprechen Spitzenfrauen unter sich: Gastgeberin und Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne (unter anderem BMW, Deutsche Post DHL, Henkel) trifft  Chefinnen aus allen Gesellschaftsbereichen, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Karriere zu reden. "Die Boss" erscheint vierzehntäglich immer mittwochs auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern  sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker