VG-Wort Pixel

Überraschungsei & Co. Diese stinknormalen Lebensmittel sind in anderen Ländern verboten

Schon mal in den USA nach einem Ü-Ei gesucht? Und nicht gefunden? Viele Lebensmittel aus unseren Regalen gibt es in anderen Ländern nicht. Das kann traditionelle, rechtliche oder ökologische Gründe haben.
 
Beluga Kaviar
Seit 2005 ist die Delikatesse in den USA verboten, denn der Beluga-Stör ist vom Aussterben bedroht. So soll die Wilderei eingedämmt werden.
 
„M&Ms“
Keine M&Ms in Schweden? Ja, denn die schwedische Firma Marabou hat einen Rechtsstreit gewonnen. Gegen den „M&M“-Hersteller Mars. Die beiden Produkte waren sich zu ähnlich. Nun gibt es in schwedischen Supermärkten nur „M“s und keine „M&Ms“.
 
Rohmilch
Rohmilch ist in den USA seit fast 30 Jahren verboten. Aus hygienischen Gründen: Gefährliche Keime können zu Lebensmittelvergiftungen führen.
 
Ketchup
Ketchup – mais non! Die Franzosen sind sich zu fein für die Zucker-, pardon, Tomatensoße. Zumindest verbieten sie es ihren Schulkindern in den Kantinen per Gesetz.
 
Kaugummi
Mal eben am Kiosk Kaugummis kaufen? Nicht in Singapur. Das berühmte Kaugummi-Verbot wurde zwar gelockert, und so dürfen immerhin Apotheken das Produkt auf Rezept verkaufen. Allerdings werden die Käufer dafür registriert.
 
Überraschungsei
Auf eine Happy Hippo-Sammlung müssen amerikanische Kinder verzichten. Sie könnten ja das kleine Spielzeug im gelben Ei verschlucken. Das denken die Amerikaner und verbieten kurzerhand die Schokoladen-Eier. 


Hawaiianische Papaya

Um die hawaiianische Papaya vor Viren zu schützen, wird sie genmanipuliert. In Deutschland und der gesamten EU ist diese deswegen verboten.

Mehr
Überraschungseier, M&M's oder rohe Milch - diese Lebensmittel sind bei uns in jedem Supermarkt erhältlich, doch in einigen Ländern sind sie verboten. Wie kommt es überhaupt dazu?

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker