Energie Erdgasautos stehen vor dem Marktdurchbruch


Wegen ständig steigenden Spritpreisen rechnet die deutsche Gaswirtschaft in den nächsten Jahren mit dem Durchbruch erdgasbetriebener Autos.

"Bis zum Jahr 2010 sollen 400.000 bis 500.000 erdgasbetriebene Fahrzeuge auf den Straßen fahren", sagte Siegbert Strecker, Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Gas- und Wasserwirtschaft, der dpa in Hamburg. Vor dem Hintergrund der hohen Benzinpreise und wegen ihrer Umweltfreundlichkeit würden Erdgas-Autos auch für den privaten Kunden zunehmend zur Alternative. Bislang gibt es rund 20.000 Erdgas-Autos in Deutschland, von denen die meisten gewerblich genutzt werden.

Planmäßiger Aufbau der Tankstellen

"Der Aufbau des Tankstellennetzes geht planmäßig voran", sagte Strecker, der im Hauptberuf die Gasunion Frankfurt führt. Die deutsche Gaswirtschaft investiere rund 250 Millionen Euro, um bis zum Jahr 2007 ein flächendeckendes Netz zu bauen. Ziel seien 1.000 zusätzliche Zapfsäulen an Tankstellen, die gemeinsam mit der Mineralölwirtschaft ausgesucht würden. "Am Ende wird jede zehnte Tankstelle in Deutschland auch Erdgas führen", sagte Strecker. Gegenwärtig sind es 500 Stationen. Die fehlende Infrastruktur habe bislang den Absatz von Erdgasautos behindert. Künftig soll in Städten die nächste Tankmöglichkeit höchstens fünf Kilometer entfernt sein, in Mischgebieten 10 bis 15 Kilometer und auf dem Land 25 Kilometer.

Neben dem Tankstellennetz sei das Angebot der Autohersteller an erdgasbetriebenen Fahrzeugen der zweite wichtige Faktor, um das Erdgasauto zu etablieren, so Strecker. "Mittlerweile hat die Industrie in jeder Wagenklasse ein attraktives Angebot bereitgestellt", sagte Strecker. Zudem komme der Branche zugute, dass die Bundesregierung die Steuervergünstigungen für Erdgas als Treibstoff bis zum Jahr 2020 verlängert habe. Gegenüber Benzin ist Erdgas dadurch nur halb so teuer. Dafür sind Erdgas-Autos in der Anschaffung etwas teurer. Die Gasversorgungsunternehmen bieten in vielen Städten den Käufern Zuschüsse zum Kauf oder Tankgutscheine an. (dpa)

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker