HOME

Fraport: Aufwärtstrend am Frankfurter Flughafen

Der Frankfurter Flughafen hat sich schnell von der schweren Krise der Luftfahrtbranche nach dem 11. September erholt: Die Passagierzahlen sind deutlich gestiegen.

Die Passagierzahlen stiegen im November im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent auf rund 3,6 Millionen. Von Januar bis November lagen die Fluggastzahlen damit nur noch 0,8 Prozent unter denen des Vorjahreszeitraums, wie Fraport am Freitag mitteilte. "Nach den Ereignissen vom 11. September 2001 ist dies ein Wert, der selbst optimistische Erwartungen positiv übertrifft." Am Jahresanfang war Fraport für das Geschäftsjahr 2002 noch von einem Minus von etwa drei Prozent ausgegangen. Jetzt erwartet der Flughafenbetreiber zum Jahresende eine Passagierzahl nur knapp unter dem Vorjahreswert.

Cargo legte kräftig zu

Auch das Cargo-Aufkommen legte im November den Angaben zufolge erneut kräftig zu. Rund 142.500 Tonnen Fracht wurden im vergangenen Monat am Frankfurter Flughafen umgeschlagen, ein Plus von sieben Prozent. Insbesondere die Ausweitung des Angebots im Fernostverkehr bewirkte mit 17,2 Prozent einen sprunghaften Zuwachs. Aber auch die über den Atlantik transportierte Frachtmenge steigt weiter stark an: Auf den Nordamerika-Strecken wurde 12,1, nach Lateinamerika 16,0 und nach Südamerika 18,3 Prozent mehr Fracht geflogen als im November 2001.

Die Zahl der Starts und Landungen verzeichnete im November die bisher höchste Zuwachsrate in diesem Jahr. Insgesamt zählte Fraport 37.700 Flugzeugbewegungen am Frankfurter Flughafen, 3,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.