HOME

Live auf Eurosport: Schalke will auf Platz vier, Mainz dagegen halten

Im Freitagabendspiel gegen den FSV Mainz will der FC Schalke 04 zurück in die Tabellenregion, die man selber als eigenen Anspruch ansieht. Tabellenplatz vier winkt für die Königsblauen. Doch die Rheinhessen aus Mainz haben etwas dagegen.

Trainer des FC Schalke 04, Domenico Tedesco

Greift mit seiner Mannschaft nach dem vierten Platz: Domenico Tedesco, Trainer des FC Schalke 04

Der empfängt am Freitagabend den FSV Mainz 05 zur Eröffnung des neunten Spieltages in der Bundesliga. Die Mannschaft von Domenico Tedesco möchte nach dem Auswärtssieg in Berlin, am letzten Wochenende, nun im Heimspiel nachlegen. Dabei kann der junge Coach wieder auf einige Spieler zurückgreifen, die zuletzt noch verletzungsbedingt ausfielen. 

Mit 13 Punkten nehmen die Schalker vor dem neunten Durchgang Position sechs ein. Die Rheinhessen sind mit drei Zählern weniger Tabellenzehnter und fühlen sich als Außenseiter, wie Chefcoach Sandro Schwarz vor der Begegnung sagte. Doch der FSV blieb zuletzt bei zwei Siegen und einem Remis dreimal ungeschlagen. Allerdings hat Mainz von bisher elf Erstligapartien in Gelsenkirchen nur eine gewonnen.

Respekt vor Mainz

Der 39-jährige erhob den Anspruch an seine Elf, mit einem mutigen Auftritt mehr als nur ein willkommener Außenseiter zu sein. "Wir haben nicht das Gefühl, wir hätten nichts zu verlieren", betonte der Mainzer Coach.

ließ Respekt vor dem Gegner erkennen: "Sie spielen sehr aggressiv, beherrschen mehrere Systeme und können eklig sein", sagte der 32-Jährige, dessen Team trotz der guten Ausgangslage in jüngster Vergangenheit zu wenig Konstanz bot. Vor dem 2:0 am Samstag bei Hertha BSC gab es gegen Leverkusen (1:1), bei 1899 Hoffenheim (0:2) und gegen Bayern München (0:3) dreimal keinen Sieg.

Das Schalker Lazarett wird kleiner 

Personell hat Tedesco wieder zwei Optionen mehr. Der US-Amerikaner Weston McKennie hat seinen Faserriss überwunden. Er wird ebenso zum Kader gehören wie Nabil Bentaleb. Der Algerier fiel zuletzt wegen einer Schambeinentzündung aus.

Der FSV muss drei Monate auf Stürmer Karim Onisiwo verzichten. Der 25 Jahre alte Österreicher wurde an der Schulter operiert. Onisiwo hatte sich in der vergangenen Woche im Training die Schulter ausgekugelt. 

fk/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity