HOME

Währung: Noch 15 Milliarden Mark im Umlauf

Nostalgie oder Vergesslichkeit? Knapp drei Jahre nach der Euro-Einführung geistert immer noch die beachtliche Summe von knapp 15 Milliarden Mark durch die Welt: Allein die Hälfte des Münzbestandes wurde noch nicht in Euro gewechselt.

Fast drei Jahre nach Einführung des Euro-Bargeldes sind einem Bericht des "Münchner Merkur" (Freitagausgabe) zufolge noch über 15 Milliarden D-Mark in Scheinen und Münzen im Umlauf. Nach aktuellem Stand seien etwa 8 Milliarden Mark in Scheinen und 7,3 Milliarden Mark in Münzen nicht umgetauscht worden, zitiert die Zeitung einen Sprecher der Hauptverwaltung München der Deutschen Bundesbank.

Münzen schlummern in Sammelalben

Nahezu die Hälfte des Münzbestandes vor Einführung des Euro-Bargeldes stehe noch aus. Während 97,7 Prozent der Scheine zurückgegeben worden seien, seien es bei den Münzen nur 54 Prozent, sagte der Sprecher dem "Münchner Merkur". In Regionen Osteuropas, in denen die Mark zeitweise als Parallelwährung diente, werden den Angaben zufolge noch hohe Beträge vermutet. Etwa 3,4 Milliarden D-Mark dürften in Form von 10- und 5-Mark-Gedenkmünzen in Sammelalben schlummern. Zudem hätten sich viele Menschen Münzsätze als Andenken an die D-Mark aufgehoben.

Die Nachfrage nach Umtausch von D-Mark in Euro-Bargeld sei noch immer "überraschend hoch", so der Sprecher. Teilweise würden bis zu fünfstellige Bereiche gewechselt. Derartige Bargeldbestände stammten größtenteils aus Wohnungsauflösungen oder fänden sich bei Umzügen. D-Mark-Bargeld kann den Angaben zufolge in allen Filialen der Deutschen Bundesbank kostenlos und in unbegrenzter Höhe sowie unbefristet in Euro umgetauscht werden. (dpa)