HOME

Vor Gericht: Lauter Sex, Urin im Garten und der Geruch alter Männer: acht kuriose Mieterprozesse

Lautes Liebesspiel, Pinkeln im Garten oder wilde Schweine im Haus. Mieterprozesse sind immer wieder kurios - so wie diese acht Fälle.

In den Garten pinkeln

Problem mit Urin: Pinkeln im Garten stört den Hausfrieden. Ein Mieter, der sein Geschäft immer wieder auf dem mitvermieteten Rasen vor einem Mehrparteien-Haus erledigte, musste seine Wohnung räumen. Ein Kölner Amtsrichter gab der Klage eines Nachbarn statt.

Lautes Liebesspiel, Pinkeln im Garten oder wilde Schweine im Haus - Gründe zum Mieterstreit vor Gericht gibt es viele. Richter müssen immer wieder Streitereien zwischen Mietern und den Immobilienbesitzern entscheiden. Und da geht es nicht nur um eine falsche Nebenkostenabrechnung.

In einem Fall war das Schnarchen des Vermieters so laut, dass seine Frau ihn aus dem ehelichen Schlafzimmer warf. Also wollte der Mann in seiner vermieteten Wohnung schlafen - und klagte auf Eigenbedarf. Das Amtsgericht Sinzig in Rheinland-Pfalz gab dem Mann (oder eher seiner leidgeprüften Ehefrau) recht. 

In der Fotostrecke oben haben wir acht Mietrechtsurteile zusammengestellt, die besonders skurril sind.

kg / DPA