HOME

Arbeitslosenzahl: Vier Millionen-Grenze knacken

Die Arbeitslosenstatistik im Juni hatte auf eine positive Entwicklung der Arbeitsmarktsituation schließen lassen. Jetzt hält ein Wirtschaftsexperte das Unterschreiten der Marke von vier Millionen Arbeitssuchenden für möglich.

"Es ist nicht ausgeschlossen, im Herbst kurzfristig unter vier Millionen Arbeitslose zu kommen", sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Wirtschaftsentwicklung der Bundesregierung der "Bild"-Zeitung. Er sei aber skeptisch, ob das auch gelinge. Trotz der überraschend positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt im Juni wollte Rürup noch nicht von einer echten Trendwende bei den Arbeitslosenzahlen in Deutschland sprechen. Auch der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, sagte der Zeitung, bei sehr gutem Wetter könnte die Marke von vier Millionen im Herbst unterschritten werden.

Die Bundesagentur für Arbeit hatte am Vortag berichtet, dass die Arbeitslosenzahl im Juni mit 138.000 überraschend deutlich auf 4,397 Millionen gesunken sei. Das ist der niedrigste Stand seit November 1994. Aber auch die Bundesagentur wollte noch nicht von einer echten Trendwende zum Besseren sprechen.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel